trueten.de

"Apropos, ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, daß ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwenglichen Dummheit verachte, und mich schäme, ihr anzugehören." Arthur Schopenhauer

Ausnahmezustand Demokratie: Aktuelle Situation in der Türkei und die Rolle Deutschlands

Die Türkei droht in einem Chaos zu versinken. Staatliche Sicherheitskräfte gehen gegen jegliche Opposition vor - sei es gegen KurdInnen, Frauen, Akademikerlnnen, Intellektuelle oder Gewerkschaften.

Doch gegen die staatliche Repression bildet sich ein breiter Widerstand. So gingen über 2000 Akademikerlnnen mit einer Kampagne für Frieden und Demokratie an die Öffentlichkeit, die über die Landesgrenzen hinaus Gehör fand. So hat sich in Deutschland eine Reihe von Hochschulangehörigen zusammengeschlossen, um sich mit den Akademikerlnnen in der Türkei zu solidarisieren.

Die Entwicklungen in der Türkei sind eng verflochten mit der allgemeinen Lage im Nahen Osten. Dazu reiht sich auch die Rolle der deutschen Bundesregierung in puncto Waffenexporte wie auch in der Zusammenarbeit mit der AKP - Regierung im Zuge der Flüchtlingsströme nach Europa.

Zu Recht wird die Frage immer lauter: Quo vadis Türkei? Wohin steuert die Türkei? Wie können wir Solidarität mit der Friedens- und Demokratiebewegung konkret gestalten? Diese und andere Fragen möchten wir mit eingeladenen Expertlnnen diskutieren.

Ausnahmezustand Demokratie
"Aktuelle Situation in der Türkei und die Rolle Deutschlands"

21.04.2016 um 18.00 Uhr

Ort: ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg
Theodor-Heuss-Straße 2, T0174 Stuttgart

mit
- Prof. Dr. Christine Huth- Hildebrand (Professorin, FH sr.-mkıufrı
- Tobias Pflügerıııvıı, Paneivorsıand Dıs Lımm
- Düzgün Altun (DIDF Bundesvorstand)

Moderation: Sidar Carman

Veranstalter: DIDF Stuttgart; Arbeitskreis Stuttgart 21 ist überalI; Friedensnetz BW; Friedensnetz Nord; ver.di Migratonsausschuss Stuttgart; GewerkschafterInnen gegen Stuttgart 21; Die Linke Stuttgart

Trackbacks

Trackback specific URI for this entryTrackback URL

Comments

    • Posted byJürgen Sojka
    • on
    Zu Demokratie, Obrigkeit, Pressefreiheit, Journalismus und speziell uns Deutschen gibt es die aktuelle Ausgabe 262
    von KONTEXT „Gegen die Obrigkeit" vom Chefredakteur Josef-Otto Freudenreich ein Interview mit Markus Grill zu den
    Panama-Papieren.

    Missstände die Aufzudecken sind, die in die Öffentlichkeit zu bringen sind, und, als Konsequenz daraus, zum Handeln zwingen - so sie denn in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit bleiben!

    Also heute Morgen um 10:08 Uhr einen Kommentar zum genannten Interview geschrieben, der allerdings nicht "freigeschalten" wurde.

    Mein Kommentar lässt sich auch hier anwenden.
    Auszug:
    „Die Panama-Papiere belegen, wie wichtig kritischer Journalismus ist."
    Tatsächlich wird belegt, dass die von unseren Steuergeldern bezahlten AMTSPERSONEN sich
    gegen ihr Anforderungsprofil stellen, gegen ihren AMTSEID!!
    Die Aufgabe von ihnen, den Schützern unserer Gesellschaftsgrundlagen, ist genau das zu eruieren,
    was diese "hinsehenden – hinhörenden – kommunikativen – verantwortungsbewussten" Journalisten
    _geleistet_ haben!
    Journalisten, die ihre rückwärtigen Weichteile nicht breit drücken können, denn sie erhalten sich
    _ihre_ Existenzgrundlage nur indem sie liefern – interessantes, informatives, wichtiges und,
    zumindest immer wieder, bedeutungsvolles |:-))

    Treten wir also jenen "Zeitgenossen" in ihre rückwärtigen Weichteile, die meinen, sie könnten, und
    das auf Dauer, _ihre_ Weichteile im geschützten Raum belassen – sie erhalten ihre Zuwendungen ja
    "automatisiert"!
    ENDE Auszug
    im Bild der komplette Text http://fs5.directupload.net/images/160406/temp/dutxa3u7.jpg

    Zu den "rückwärtigen Weichteilen" auf trueten.de „Wer hat uns verraten"
    Wann hört die STUTENBISSIGKEIT, zur Freude der Männer, endlich auf, wandelt sich in ein “Treten in die rückwärtigen Weichteile“ (bildlich) den Männern gegenüber?
    Und auch Udo Jürgens „Der Mann ist das Problem (Offizielles Video)" - der Fehler im System |.-(

    Die Türkei ist Mitgliedsstaat der Vereinten Nation seit 24. Oktober 1945 - Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte AEMR vom 10. Dezember 1948
    Comments (2)
    Reply
    • Posted byJürgen Sojka
    • on
    Passend zum Thema Journalismus und dem Aufdecken von kriminellen Machenschaften, wurde am gestrigen Abend im ZDF "Markus Lanz" gesendet, zu Gast:
    1. Gespräch die
    Journalisten Bastian Obermayer und Frederik Obermaier zu Panama-Papieren bis 36:12 Min.
    2.Gespräch die
    Politologin Prof. Gesine Schwan, ihre Eltern waren im Widerstand gegen den Nationalsozialismus bis 51:53 Min.
    3. Gespräch der
    Journalist Frederik Pleitgen, der als Kriegsberichterstatter über Syrien und ... berichtet bis 62:23 Min.

    Gestern Abend um 20:15 Uhr "ARD alpha-Forum" im Gespräch Nina Ruge mit der
    Autorin, Journalistin und Business-Coach Tamara Dietl – auch für Krisensituationen.
    In ihrem Buch "Die Kraft liegt in mir. Wie wir Krisen sinnvoll nutzen können" (2015) beschreibt sie,
    wie sie selbst die Krise nach dem Tod ihres Ehemanns Helmut Dietl bewältigen konnte.
    Das Manuskript zur Sendung findet sich hier und zum ihr wichtigen Neurologen und Psychiater
    Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse "Lehrmeister" Viktor Frankl hier
    Das Menschenbild des Viktor Frankl wird hier erklärt
    "Freiheit ist stets und primär ein Freisein zum Verantwortlich sein."
    Comments (2)
    Reply

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed