trueten.de

"Wir sind es, die wir die Städte und Paläste - hier in Spanien und in Amerika und überall - gebaut haben. Wir Arbeiter können andere Städte und Paläste an ihrer Stelle aufrichten und sogar bessere. Wir haben nicht die geringste Angst vor Trümmern. Wir werden die Erben dieser Erde sein... Hier, in unserem Herzen, tragen wir eine neue Welt. Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt." Buenaventura Durruti

Krank - Langzeitkrank - arbeitslos!

Was ist, wenn mir so etwas passiert?

Viele von uns wissen nicht, was in solchen Fällen zu tun ist:

  •  An wen kann ich mich wenden?
  •  Wer hilft mir im Paragrafen-Dschungel?
  •  Was sind meine Rechte?
  •  Was muss ich tun?
  •  Was darf ich nicht?
  •  Welche Möglichkeiten habe ich?


Diese und Eure Fragen wollen wir am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17:30 Uhr im Gewerkschaftshaus Esslingen, Julius-Motteler-Straße 12 miteinander diskutieren.

Herr Preißing und Herr Schmid, beide anerkannte Fachleute, werden uns mit einem Impulsreferat und bei der anschließenden Diskussion zur Verfügung stehen.

>Eine Veranstaltung des Migrantenausschusses der IG Metall für alle IG Metall-Mitglieder und die, die es noch werden wollen.

Veranstaltungsflyer zum Download

Trackbacks

Trackback specific URI for this entryTrackback URL

Comments

    • Posted bylandbewohner
    • on
    als letztes in der reihe fehlt noch hartz IV - zumindest für über 45jährige. da helfen weder gewerkschaft noch krankenkasse, bg oder rentenversicherung.
    so siehts aus -eine veranstaltung die mann oder frau sich ersparen kann denk ich mal.
    Comment (1)
    Reply
    • Posted byThomas Trueten
    • on
    Als ehemaliger Langzeitkranker (60 Wochen) weiss ich, was Du meinst. Nach Krankengeld folgt Arbeitslosengeld, dann Hartz IV usw.

    Trotzdem: Wir wollen doch nicht gleich aus dem Fenster springen, sondern für die Verbesserung der Verhältnisse eintreten.

    Mehr machen die Gewerkschaften nicht. Den Ansatz finde ich wichtig, erwarte aber auch nicht mehr.

    Für Aufstände und Revolutionen braucht es weitergehende Organsiationsformen...
    Comment (1)
    Reply
    • Posted byFrank
    • on
    Ich finde auch, dass sich in der Hinsicht noch einiges tun muss, damit nicht immer mehr Leute in die Arbeitslosigkeit rutschen, nur weil sie länger krank waren.
    Comment (1)
    Reply

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed