trueten.de

"Wir sind es, die wir die Städte und Paläste - hier in Spanien und in Amerika und überall - gebaut haben. Wir Arbeiter können andere Städte und Paläste an ihrer Stelle aufrichten und sogar bessere. Wir haben nicht die geringste Angst vor Trümmern. Wir werden die Erben dieser Erde sein... Hier, in unserem Herzen, tragen wir eine neue Welt. Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt." Buenaventura Durruti

Warum jetzt den Brutalo raushängen, Herr Sisi?

Abd al-Fattah as-Sisi
Quelle: WikiPedia
Lizenz: Public Domain
Seit vielen Tagen hatte die ägyyptische Militärregierung beteuert, dass sie nur mit den gewöhnlichen Schikanen den Mursi-Anhängern das Leben schwer machen will. Natürlich: es war immer Gewalt im Sinne des Zugriffs auf den Körper der andern. Wasserentzug ist nicht besser als Verdurstenlassen. Aber die geplanten Maßnahmen konnten sich so eben an das -im Westen- übliche Maß an Repressionen anpassen.

Und nun der Schock! Noch offener in der brutalen Gewalt als die Räumung der Lager am frühen Morgen lässt sich kaum etwas vorstellen.Überall im Westen gequälte Aufschreie. Ordnung ja - aber doch nicht so fußtrittmäßig. So mörderisch.

Was kann der Grund für den Sinneswandel der Militärs gewesen sein?

Der eine lag wohl darin, den nichtmilitärischen Regierungsmitgliedern, die natürlich nie etwas zu melden hatten, die Sache trotzdem schmackhaft zu machen. Das scheiterte. Offenbar waren dem Vizepräsidenten El Baradey, der vor allem wegen der Wirtschaft das Militär unterstützt hatte, eben deshalb die Maßnahmen zu offenherzig. Man möchte schließlich vor der gesitteten Welt nicht als der Schlimmste dastehen. Als deshalb El Baradey zurücktrat, fiel diese Rücksicht weg.

Das kann aber nur die eine Begründung sein. Die andere hängt mit den ungeschmälerten Ruf eines seit langem Toten zusammen. Mit Nasser.

Er hatte in den fünfziger Jahren wirklich den ägyptischen Revolutionsanspruch entdeckt. Absage an alle. Vor allem an die Westmächte. England und Frankreich mit ihrem Suezkanal. Es war die Zeit, als die USA - man glaubt es kaum - in gewissem Umfang antikolonialistisch waren. Natürlich in dem Sinn, dass den ererbten Mächten Europas ihre Kolonien abgenommen werden sollten - zugunsten eines freieren und offeneren Zugangs zum universellen Wirtschaftskreislauf. Von daher kam es zum schon fast vergessenen Höhepunkt der US-Ägyptenbeziehung, als die USA mit der UDSSR zusammen sich sehr offenherzig gegen den England - Frankreich - Israel - Feldzug wandten. In dem die alten Kolonialmächte sich zur militärischen Rückeroberung der in den Suez-Kanal investierten Gelder aufmachten.

So jemand möchte General Sisi wohl wieder sein. Nur wird er damit schneller scheitern als mit allem anderen. Zwar ist sein Anti-Amerikanismus von manchen Patrioten wohlgelitten. Nur dass Sisi vergisst, dass heute die USA genau selbst die Position einnehmen, die sie seinerzeit an den europäischen Mächten verurteilten. Und dass, wenn die USA die eigenen Gesetze einmal ernst nähmen, die Milliarde Hilfsgelder sofort wegfallen müsste. Denn dass jetzt diese Militärregierung sich ganz offen des Putsches schuldig gemacht hat, lässt sich außerhalb des Weißen Hauses von niemand mehr bestreiten.

Dasselbe gilt für Ägyptens Verhältnis zu Israel. Nasser konnte damals eine Koalition gegen die "Usurpatoren" zusammenbekommen. Heute steht Israel als der Forderer da. Der Gläubiger. Kein Wunder, dass die alte Militärherrschaft unter Mubarak dort recht gern gesehen wurde. Wird das gegenüber der neuen unter Sisi ebenso sein, wenn dieser - wohl oder übel - sich noch so vorsichtig äußern möchte. Als Wohltäter der Hamas zum Beispiel. Von daher das brutale Auftreten. Es schärft die Schadenfreude vieler.

Das nur zwei kleine Beispiele. Insgesamt liegt dem Wunschtraum vom neuen Nasser einfach eine vollkomen falsche Einschätzung zugrunde. Was sich damals noch verteidigen ließ, ist heute Kleinholz geworden. Wenn Sisi diesen schönrednerischen Träumen folgt, wird er kurzfristig geringen Erfolg bekommen bei Teilen der Ägypter. Auf längere Zeit aber garantiert absaufen.

Wird ihm dann wenigstens jemand Asyl gewähren?

Trackbacks

Trackback specific URI for this entryTrackback URL

Comments

    • Posted byfoto
    • on
    „[US-Verteidigungsminister] Hagel und [US-Generalstabschef] Dempsey bewegten sich auf einem schmalen Grat … während sie Bedenken äußerten und gleichzeitig versuchten, den Eindruck zu vermeiden, dass die USA die Geschehenisse im Hintergrund manipulierte.“ (Military.com 3.7.2013)

    "Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat." - Bertolt Brecht


    Verhinderung einer echten Volksregierung - Wie der Kapitalismus in Ägypten die Puppen tanzen lässt


    Kontrollierte Muslimbruderschaft, seit Jahrzehnten durchsetzt von MI6 und CIA, damals aufgebaut als rechtsgerichtete Gegenbewegung zum Sturz der linken Nasser-Regierung.

    Kontrollierte ägyptische Generäle, ausgebildet in US, finanziert von den US, erhalten ihre Befehle aus dem Pentagon.

    Kontrollierte Kifaya-Bewegung,
    Tamarod etc., infiltriert und finanziert
    von NED, Freedom House, US-Außenministerium zur Durchsetzung von Konzerninteressen.

    Kontrollierte ägyptische Regierungbildung, Gesetzgebung durch US/UNO-IWF über Kreditvergabeauflagen, Ausverkauf des Volkseigentums für den Profit der Banken- und Konzernbesitzer ("Investoren", "Privatisierung").

    Kontrollierte Bürgerkriegssituation bei Bedarf, neuer US-Botschafter, vormals in Syrien, mit entsprechender Erfahrung.

    Nachweise:

    "Steht Washington hinter der Machtübernahme in Ägypten?"

    http://www.globalresearch.ca/steht-washington-hinter-der-machtubernahme-in-agypten/5343578?print=1

    Chossudovsky: US kontrollieren beide Seiten des Putsches

    http://www.presstv.ir/detail/2013/07/06/312583/us-controlling-both-sides-of-egypt-coup/

    "Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus"
    "Wir müssen uns mit der Realität auseinandersetzen und nicht damit, wie wir uns die Welt wünschen"

    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34257/2.html

    "Wie Nazis und CIA mit den Muslimbrüdern paktierten"

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12442027/Wie-Nazis-und-CIA-mit-den-Muslimbruedern-paktierten.html

    Nach der ausländischen Söldner-Invasion in Syrien - Salvador Option für Ägypten?

    „Die Salvador Option für Syrien“ - US-NATO geförderten Todesschwadronen beziehen „Oppositionskräfte“ ein

    "Robert S. Ford war der Mann für diesen Job. Als „Nummer Zwei“ in der Botschaft von Baghdad unter dem Chef Negroponte spielte er eine Schlüsselrolle bei der Durchsetzung von Pentagons „Irak Salvador Option“, die darin bestand, dass irakische Todesschwadronen und paramilitärische Einheiten aufgestellt wurden entsprechend den Erfahrungen in Mittelamerika."

    "In Baghdad war Fords Aufgabe, die heimliche Unterstützung für die Todesschwadronen und Paramilitärs zu koordinieren, um sektiererische Gewalt und die Schwächung der Widerstandsbewegung zu bewirken."

    "Seit seiner Ankunft in Damaskus Ende Januar 2011 bis zu seiner Abberufung im Oktober 2011 spielte Ford eine Schlüsselrolle bei grundlegenden Vorarbeiten in Syrien und der Herstellung von Kontakten mit Oppositions-Gruppen."

    http://principiis-obsta.blogspot.de/2012/05/die-salvador-option-fur-syrien-us-nato.html

    “The Salvador Option For Syria”: US-NATO Sponsored Death Squads Integrate “Opposition Forces”

    http://www.globalresearch.ca/the-salvador-option-for-syria-us-nato-sponsored-death-squads-integrate-opposition-forces/31096

    Der Destabilisator neuer Botschafter in Ägypten:

    http://kriegerindesherzensvonherzzuherz.blogspot.de/2013/08/us-destabilisator-robert-s.html

    Der "Lehrer":

    Noam Chomsky on John Negroponte’s Career From the Death Squads of Honduras to the U.S. Embassy in Baghdad.

    http://www.democracynow.org/2004/6/24/noam_chomsky_on_john_negropontes_career

    Methoden und Vorstrafen - Verurteilung durch ICC Den Haag:

    "Contra-Kriege" mit arabischer Legion (Markenname Al Kaida) und "Salvadoroption"

    "Die USA wurden am 27. Juni 1986 vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag für ihre direkte und indirekte militärische Teilnahme am Contra-Krieg zur Beendigung der „ungesetzlichen Anwendung von Gewalt“ gegen Nicaragua und Zahlung von Reparationen verurteilt. Die USA weigerten sich jedoch, das Urteil anzuerkennen. Nicaragua wandte sich daraufhin an den UN-Sicherheitsrat, welcher eine Resolution verabschiedete, die alle Staaten dazu aufrief, das internationale Gesetz zu befolgen. Die USA legten ihr Veto gegen die Resolution ein. Die USA sind damit das einzige Land, welches gleichzeitig vom Internationalen Gerichtshof verurteilt wurde und gegen eine an alle Staaten gerichtete Resolution des Sicherheitsrates zur Einhaltung internationaler Gesetze ein Veto einlegte."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Contra-Krieg

    "Die USA wurden für militärische und paramilitärische Aktionen in und gegen Nicaragua vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu einer Zahlung von 2,4 Milliarden US-Dollar verurteilt, erklärten aber den Gerichtshof für unbefugt, über die USA zu urteilen, obwohl sie selbst Richter an den Gerichtshof entsendet hatten. In einer Resolution forderte die UN-Generalversammlung die USA auf, dem Urteil nachzukommen. Nur die USA, Israel und El Salvador stimmten gegen die Resolution. Dennoch weigerten sich die USA bisher, die Zahlung an Nicaragua zu leisten. Stattdessen stockten sie die Hilfe für die von den USA geführte Söldnerarmee, die Nicaragua angriff, auf."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nicaragua

    "The Republic of Nicaragua v. The United States of America"

    http://en.wikipedia.org/wiki/Nicaragua_v._United_States

    Das Urteil:

    http://www.icj-cij.org/docket/index.php?sum=367&code=nus&p1=3&p2=3&case=70&k=66&p3=5

    Früher:

    "DER AMERIKANISCHE DRECKS-KRIEG - Als Vietnam um sein Leben rang" http://www.rationalgalerie.de/archiv/index_2_431.html

    Fazit:

    Unterstützt wird offenbar überall alles was 1. Besitz- und Kontrollansprüche des Großkapitals über alle Menschen zumindest akzeptiert, gern verschleiert durch religiöses Gehabe, also Hauptsache rechtsgerichtet antidemokratisch, gegen die objektiven politisch-sozialen Interessen der Völker, diktatorisch bis faschistisch und 2. korrupt und für Geld zu jedem Verbrechen bereit ist. In Ägypten wohl vorrangig MBs und Generäle gleichermaßen, mit einer geleiteten bürgerlichen "Demokratiebewegung" als anfängliches "Treibmittel". Der überwiegende Teil des ägyptischen Volkes von etwa 80 Millionen Menschen muss derweil auf den Feldern und in den Betrieben für alles arbeiten, streiken verboten.
    Comment (1)
    Reply

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed