trueten.de

"Gehe Deinen Weg, und lass die Leute reden!" Dante

Bildnummer nach Reset weg - was tun?

RTFM sage ich gerne. Diesmal hat es mich selbst erwischt, und natürlich ausgerechnet dann, wenn man es nicht brauchen kann. Bei meiner Canon 30D im Setup alles über "Einstellung löschen" plattmachen und dann wundern, daß die Bildnummerierung wieder bei Null anfängt. :-(

Eine Suche bei Google half nicht wirklich weiter.

Zum Glück gibt es das ausgezeichnete dforum wo mir sogleich geholfen werden konnte:

Eine CF-Carte mit der höchsten (letztes aufgenommenes Bild) Bildnummer einlegen. Im Setup-Menu (gelb) unter "Datei-Nummer" entweder den Wert "Auto-Reset" oder "Manual-Reset" einstellen. Ein Bild machen (die 30D muss an Hand der auf der CF gefundenen Bildnummer weiterzählen) und dann den Wert wieder auf "Reihenaufnahme" stellen.
Danke an Cavemännchen! Klappt einwandfrei :-)

Und die inzwischen geschossenen Fotos? Wie bringt man die Nummerierung nachträglich wieder auf Vordermann? Unter Linux kein Problem:

Setze bei a= statt n die Bildnummer ein, ab der weitergezählt werden soll sowie bei Zielverzeichnis eben das gewünschte Zielverzeichnis ein:

let a=n; for i in IMG*.JPG; do let a=a+1; mv $i /Zielverzeichnis/IMG_$a.JPG; done

Mit Windows kann zum Beispiel mit dem Tool "Winrename" aka Joe 3.5.a die massenhafte Umbenennung gemacht werden.

Vorsicht: Natürlich sollte man diese Aktionen nur mit zuvor gesicherten Bilddateien machen!

»Sicherheit im Internet« und weitere freie Bücher zum Thema

Der O'Reilly Verlag hat - neben weiten Titeln - das Buch »Sicherheit im Internet« freigegeben. Neben realistischen Angriffsszenarien, die auch "einfachen Surfern" drohen, werden Firewalls und erweiterte Sicherheitssysteme sowie Hilfsmöglichkeiten und Tipps besprochen.

Weitere Themen des auch in gedruckter Form erhältlichen Buches sind unter anderem:"Gefahren und Akteure im Internet", "Sicherheitsbewusstsein", "E-Mail - wer liest mit?", "E-Commerce und Online-Banking", "Anonymität", "Viren, Würmer und Trojaner" usw.

Das Buch steht beim O'Reilly Verlag zum Download

Computersicherheit ist untrennbar auch mit politischen Aspekten verbunden, siehe auch das Thema "Vorratsdatenspeicherung" Auf den Seiten der Rosa Antifa Wien befindet sich ebenfalls ein empfehlenswertes Handbuch zur Computersicherheit zum Download. Achtung: 12 MB groß!!

"(Das Buch) bietet auf über 400 Seiten die wichtigsten Informationen, um den alltäglichen Umgang mit Computern sicherer zu machen. Bei der Erstellung wurde vor allem Wert darauf gelegt die besprochenen Themen - unter anderem Verschlüsselung mit WinPT/GnuPG, verschlüsselte Festplatten und anonymes Surfen - für Nicht-"ExpertInnen" verständlich zu erklären. Die Kapitel sind dabei praxisorientiert gestaltet.

Die wichtigste Änderung zu den beiden bisherigen Versionen betrifft die Verschlüsselung von Texten/Mails und Festplattenbereichen: statt dem bisher beschriebenen Programmpaket PGP (Pretty Good Privacy) werden jetzt die kostenlosen Open Source-Programme WinPT (Windows Privacy Tools, mit GnuPG) und TrueCrypt vorgestellt.

Neu ist auch eine ausführlichere Behandlung des Themas Internet-Browser (Firefox) und allgemeine Infos wie z.B. zu den Themenbereichen Spam und Open Source.

Folgende Gebiete werden im Handbuch behandelt:

• WinPT (mit GnuPG) - Verschlüsselung von Mails / Einsatz mit verschiedenen Mail-Clients
• TrueCrypt - Verschlüsselung von Festplattenbereichen
• Zone Alarm - Firewall / Eindringlinge abhalten
• AntiVir - Schutz vor Viren und Würmern
• JAP - Anonymes Surfen
• Ad-aware - Spionageprogramme entfernen
• Spybot - ebenfalls zum Entfernen von Spionageprogrammen
• XP Antispy - Den Spionageambitionen von Microsoft einen Riegel vorschieben
• Firefox - Internet-Browser
• Thunderbird - Mailprogramm
• Window Washer - System"pflege"
• Passwörter - Tipps und Tricks zur Auswahl vernünftiger Passwörter"


Absolut lesenswert.

Informationsquelle: Das Rote Blog und pro-linux

KNOPPIX 5.1 Release erschienen

Weit später als ursprünglich geplant ist die neuen Version der Debian-basierten Live-CD und DVD mit Kernel 2.6.19, ntfs-3g und beryl jetzt verfügbar. In den KNOPPIX 5.1 Release Notes werden folgende Neuerungen angegeben:

• Update auf Debian etch/testing als Basisdistribution
• Linux Kernel 2.6.19(.1) + fuse 2.6.1
• cloop 2.05 Realtime Decompression mit erweitertem Block-Buffering für geringere CD/DVD Zugriffs-Latenz
• Ersatz von unionfs durch aufs wegen besserer Stabilität und Performance
• KDE 3.5.5
• OpenOffice 2.1
• ntfs-3g (12.12.2006) für voll transparenten NTFS-Schreibsupport, getestet auch mit der knoppix tohd= und knoppix fromhd= Boot-Option.
• ntfsprogs-Update (ntfsresize, ntfsmount, ntfsfix)
• Integration des 3D-Desktops beryl+emerald in KDE (manueller Start mit gnome ist ebenfalls möglich), per Bootoption knoppix desktop=beryl.
• Experimentelles Skript zur Erstellung eines bootfähigen Memory-Sticks (mkbootdev, Martin Öhler) aus einer laufenden KNOPPIX-Live-Session

Der Download ist wie immer z.B. über zahlreiche Mirrorserver möglich.
1341 hits
Defined tags for this entry: ,
Last modified on 2007-01-02 09:26

ArchLUG Xandros Repositories verwenden

Auch für Xandros hat die Linux User Group aus Saint Louis, Missouri, einige Repositories auf Lager:

Um diese zu verwenden muss die /etc/apt/sources.list um folgenden Eintrag erweitert werden:
deb http://www.archlug.org/apt xandros4 archlug

Unbedingt empfehlenswert sind auch die folgenden Quellen:
deb http://xnv4.xandros.com/4.0/upkg-i386 unsupported4.0-xn main contrib non-free

Weitere hilfreiche Informationen gibt es im englischsprachigen XandrosWiki der ArchLUG
1506 hits
Defined tags for this entry: , ,
Last modified on 2006-12-24 14:49

Howto: HP Officejet 5600 / 5615 und Linux

Ein kurzes Howto: Der HP Officejet 5600 All-in-One Drucker und seine Variante 5615 (Q7311A) druckt auch unter Linux ganz passabel. Die Standardtreiber funktionieren allerdings eher weniger, aber dafür gibt es ja die HPLIP Treiber. Diese sollten Bestandteil jeder aktuellen Distribution sein. In das Common Unix Printing System (CUPS) können die HPLIP Druckertreiber problemlos eingebunden werden.

Auch diese Jobs verrichtet unsere XBox, die das wiederum an einen Printserver weiterreicht, der den Druckerpark versorgt. Für die unterschiedlichen Clients ist es dabei unerheblich, unter welchen Betriebssystem der Drucker läuft, die Aufbereitung der Druckdaten passiert durch CUPS.

Unter xebian lässt sich das wie unter jeder anderen Debian Variante installieren mit:

aptitude install hplip-ppds

Dann folgt der bekannte Installationsablauf:

Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut... Fertig
Lese erweiterte Statusinformationen
Initialisiere Paketstatus... Fertig
Lese Task-Beschreibungen... Fertig
Die folgenden Pakete werden zusätzlich installiert:
hplip-ppds
0 Pakete aktualisiert, 1 zusätzlich installiert, 0 werden entfernt und 0 nichtaktualisiert.
Muss 1432kB an Archiven herunterladen.Nach dem Entpacken werden 13,6MB zusätzlich belegt sein.
Schreibe erweiterte Statusinformation... Fertig
Hole:1 ftp://ftp.de.debian.org sarge-backports/main hplip-ppds 0.9.7-3bpo1 [1432kB]
1432kB wurden in 2s heruntergeladen (632kB/s)
Wähle vormals abgewähltes Paket hplip-ppds.
(Lese Datenbank ... 79789 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Entpacke hplip-ppds (aus .../hplip-ppds_0.9.7-3bpo1_all.deb) ...
Richte hplip-ppds ein (0.9.7-3bpo1) ...
Forcing CUPS to reload available PPD list...
Restarting Common Unix Printing System: cupsd.

Nun den Drucker noch schnell über das Webinterface von CUPS einrichten, bei "Hersteller": "HP (HPLIP)" wählen und dann den enspechendenden Treiber auswählen.

Updates: Firefox 1.5.0.9, Firefox 2.0.0.1 und Thunderbird 1.5.0.9

Die Entwickler von Mozilla haben neue Versionen des Webbrowsers Firefox und des Mailclients Thunderbird freigegeben. Ein Update von Firefox ist dringend erforderlich, da 5 kritische Sicherheitslücken bekannt wurden. Siehe auch den Verweis zum Kurztipp: Privatsphäre mit Firefox wiederherstellen. Auch bei Thunderbird wurden sechs kritische Fehler behoben.

Weitere Informationen

Xandros Desktop Professional Deutsche Version 4.0 erschienen

Soeben ist die deutsche Version von Xandros Desktop Professional in der Version 4.0 erschienen. Es handelt sich dabei um ein komplettes Linux Desktop Betriebssystem und Programmpaket auf der Basis der stabilen Debian (Sarge) Distribution, die vor allem für Unternehmen und User bestimmt ist, die auf einfache Installation, Sicherheit, "professionelle" Supportunterstützung und große Stabilität Wert legen.

Die Version 4.0 wartet mit allen relevanten Programmen sowie Erweiterungen, die speziell für diese Distribution entwickelt wurde auf. Beinhaltet ist der stabile Kernel 2.6.18, X Window System 7.1, KDE 3.4.2, sowie eine Lizenz von CrossOver Office Standard 5.0.3. zur Integration von Windows Programmen in die Linux Oberfläche usw.

Wer einen Blick auf eine 30 Tage lauffähige Testversion werfen möchte, kann diese herunterladen. Kostenfreie, zudem in Teilen aktuellere Alternativen zu Xandros sind zum Beispiel Kubuntu 7.04 (Feisty Fawn).

Ein paar Tipps zu Xandros

Kurztipp: Privatsphäre mit Firefox wieder herstellen

Firefox 2.0 - ebenfalls nicht völlig frei von Sicherheitsproblemen
Seit Version 2 implemenentiert der Webbrowser Firefox die »clientseitige Datenspeicherung« und aktiviert sie standardmäßig. Was bedeutet das für die Sicherheit und Privatsphäre beim Surfen mit Firefox und was kann man tun?

Information und Quelle: Pro-Linux

Weil nachgefragt wurde: Das Theme heißt "Tinseltown"

Uptime: 360 Tage Xbox

Heute will ich mal meiner Xbox zur 360 tägigen fehlerfreien (rebootfreien) Laufzeit gratulieren!

Die Xbox läuft problemlos mit Xebian, Version 1.1.4-xbox und einem angepassten Linux 2.4.31-xbox Kernel.

Einige der Dienste für diese Homepage sowie das für das Drucken im Netz zuständige CUPS oder aber postfix für eMail und die dazugehörigen Services gegen Spam - spamassassin und natürlich ein zentraler Virenscanner sind hier ebenfalls aktiv. Auch das NTTP Protokoll für UseNet News darf ebensowenig fehlen wie sowie Dateisystem basierende Protokolle wie das NFS und das SMB sowie natürlich einige Proxydienste laufen auf diesem wohl günstigsten Linux Server.

Mal sehen, ob sie das Jahr packt. Rock on!

Uptime Bildschirmfoto in einer ruhigen Phase, ups, sogar 361 Tage und 20 Stunden.... 8-)

1817 hits
Defined tags for this entry: , ,
Last modified on 2006-12-06 09:20