trueten.de

"Das "Vaterland" ist der Alpdruck der Heimat." Kurt Tucholsky

Risikobereit

Seit heute nacht läuft hier eine neue Version des Blogsystems Serendipity. Diesmal habe ich die stabile Version 1.2.1 übersprungen und bin gleich zur Serendipity 1.3-alpha1 übergegangen. Da Backups bekanntlich was für Weicheier und Schattenparker sind, ist auch für einen gehobenen Adrenalinspiegel gesorgt ;-) Mal sehen, was passiert. Nachdem ich am 11. September das letzte Update machte, lief eigentlich alles bestens, allerdings ist für die kommende Version 1.3 unter anderem eine bessere Unterstützung von Trackbacks und Pingbacks geplant. Ab und an klappte das bisher nicht richtig.

Webcalendar Integration in Serendipity, Teil 2

Folgende Änderungen im Code von "../WebCalendar/upcoming.php" sind nötig, um die Schriftgröße in der Terminausgabe zu ändern:

In Zeile 194 ist

print "<dl>\n";



zu ändern im:

print "<dl style=\"font-size: xx-small; font-family: sans-serif;\">\n";



Ich habe noch etwas Code geändert, um den kompletten Text linksbündig zu setzen, dazu müssen die beiden <dd> Tags ab Zeile 200 entfernt werden.

Das sieht dann im Ergebnis so aus:

Für die Hilfe bei der Einstellung der Schriftgröße geht mein Dank nochmals an Jürgen Lübeck!

Webcalendar Integration in Serendipity, Teil 1

Zukünftig soll hier ein leistungsstärkerer Kalender für Termine aller Art eingesetzt werden. Momentan favorisiere ich den weitverbreiteten WebCalendar. Seit einigen Tagen läuft die Anwendung in unserem Blog im Testlauf.

Während der Kalender selber zufriedenstellend läuft, bereitet mir die Integration schon noch ein wenig Kopfzerbrechen:

Die Fehlermeldung erscheint, wenn ich die Terminausgabeseite mittels des Serendipity Plugins "Externe PHP Anwendung einbinden" auf der Hauptseite des Blogs ausgeben will:

dbi_connect(): db_type not defined.

Dank des freundlichen Hinweises von Jürgen Lübeck klappt die Einbindung mit folgendem HTML Nugget:

<iframe height="270" width="170" scrolling="yes" src="../WebCalendar/upcoming.php"></iframe>

Noch nicht gelungen ist es mir, eine entsprechend kleine Schrift einzustellen, damit die Ausgabe auch in die Seitenleiste passt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Die Erfahrungen damit werden auch im hervorragenden Serendipity Forum diskutiert.

Zum Terminverzeichnis noch ein Hinweis: Die Terminverwaltung läuft momentan im Testbetrieb. Es gibt daher keine Garantie für den Datenerhalt der Termine! Neue Termine können gerne eingetragen werden. Vor der Veröffentlichung überprüfen wir - natürlich sind keine rassistischen / sexistischen Veranstaltungen erwünscht!

Es gelten die Bestimmungen unseres Impressums. Für die Richtigkeit der eingetragenen Termine übernehmen wir keinerlei Gewähr.

Serendipity Handbuch für 2008 angekündigt

Garvin Hicking, Entwickler der Blogsoftware Serendipity, schreibt an einem rund 500 Seiten umfassenden Nachschlagewerk für alle User, die sich mit Serendipity, Themes, Plugins usw. beschäftigen.

Laut Ankündigung in Garvins Blog soll die deutschsprachige Version für das erste Quartal 2008 bei OpenSourcePress für 39,90 Euro erhältlich sein, eine englischsprachige Fassung soll folgen:

Garvin Hicking, "Serendipity - Individuelle Weblogs für Einsteiger und Profis"

ISBN 978-3-937514-54-3, dt., ca. 500 S., gebunden

Bis zum Erscheinen des Handbuches (und mit Sicherheit auch darüber hinaus) bleibt neben dem hervorragenden S9y Forum das Blog von Robert Lender und seinem "fragmentarischen Quer-durch-das-Web Serendipity/S9y Online Handbuch" erste Anlaufstelle bei Problemen oder Fragen.
5815 hits
Defined tags for this entry: ,
Last modified on 2007-08-24 16:20

Erschreckend - Bloggen wird entwertet - Contentdiebstahl nimmt zu!

Daniel fragte zu meinem letzten Beitrag:
"wieso braucht mal ein Plugin im Firefox um im Browser zu bloggen, wenn man doch eh seine Texte im Browser im Blog eingeben kann?"
Die Frage ist völlig berechtigt. Eine Möglichkeit wäre es, zum Beispiel seine verflixt schwierigen Bilderrätsel 1:1 zu klauen.

Naja. Fast 1:1 jedenfalls.

Bilderrätsel (13)

Heute mache ich es mal wieder extra schwer. :twisted:

Was ist hier zu sehen :?:

br1.jpg

“Ein weißer Strich” zählt nicht als Antwort :!:

Serendipity: Mit ScribeFire und Firefox bloggen

Auf der Suche nach einem FireFox Plugin, das mir das Bloggen direkt aus dem Browser heraus erlaubt, findet sich bei Grischa ein Hinweis, wie das mit ScribeFire, einem Plugin von Chris Finke und Serendipity klappen könnte. Mal sehen. Natürlich gibt es auch ein extra Blog, bei dem die User ihre Erfahrungen dazu austauschen können. Ich für meinen Fall kann nur sagen: Es klappt, dieser Beitrag wurde mit dem Plugin erstellt ;-)

Nötig waren dazu in ScribeFire die Einstellungen:

BlogAdresse: http://[blogadresse]/serendipity_xmlrpc.php
Blogtyp: wordpress.com

In Serendipity musste zusätzlich das Plugin: "Einträge via XML-RPC erstellen" installiert werden.

Wichtig ist auch, daß man im Plugin im entsprechenden Modus schreibt. Es gibt einen WYSIWYG und den Source Modus.

Interessant ist die Möglichkeit, Bilder so im Editor einzubinden, daß sie gleich im entsprechenden Uploadpfad landen.

Hier mal ein Screenshot:


Worüber ich bei brockha.us noch gestolpert bin ist eine größere Liste von FireFox Plugins rund um das Thema Bloggen.

Wem das folgende:

"Powered by ScribeFire."
stört, kann das auch abschalten. Wie, wird bei Grischa beschrieben.

Suchmaschinenoptimierung für Blogger

Daniel Weigelt verweist in seinem Blog auf den Beitrag von René Kriest zur Suchmaschinenoptimierung für Blogeinträge. Google errechnet aus der Postingfrequenz einen Hashwert, anhand dessen google abschätzt, wie oft die Seite besucht werden sollte, um Änderungen bei google aufzunehmen.

Das Serendipity

- Plugin

Zum Glück muss man das nicht den google Algorithmen überlassen. Es gibt sowohl bei dem von uns verwendeten Blogsystem Serendipity als auch bei WordPress Plugins mit denen man google und anderen Suchmaschinen etwas unter die Arme greifen kann und eine erneute Indexierung der Seite nach jeder Seitenänderung veranlassen kann. Bei Serendipity können mit diesem Plugin Beiträge per XML-RPC bei mehreren Suchmaschinen angekündigt werden, beim Verfassen von Artikeln kann das Feature auch fallweise deaktiviert werden.