trueten.de

"Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen." Warren Buffet, im Interview mit Ben Stein in New York Times, 26. November 2006

Syrien vor der Löschung

Mobilisierungsplakat der Kampagne „Syrien-TagX“
MONITOR gestern startete den letzten Versuch. Mühsam wurde gezeigt, dass die kleine Probe Sarin, die angeblich von der Regierung eingesetzt wurde, gerade so gut von den Rebellen stammen konnte. Und dass der Mann mit offenem Mund und Schaum auf den Lippen auch alles Mögliche bedeuten konnte. Natürlich vergeblich. Schließlich haben der israelische und der amerikanische Geheimdienst schon lange ihr Urteil abgegeben. Demnach hat Syrien die größte Anzahl von Sarin auf der Welt. Ein deutlicher Wink an den Präsidenten: die rote Linie ist überschritten. Jetzt muss er handeln.

Noch ist es nicht so weit. Aber man kann sich das Gewitter denken aller Medien. Wie schon im Fall Irak. Wer hätte damals ein Widerwort gegeben gegen den Verdacht, dass im Innern des Irak zahllose Mittel lagerten, die nur noch durch Vernichtung unschädlich gemacht werden könnten. Als dann die Gegend zur Untersuchung frei geworden war, war der Krieg im Gange- und die Ursache ging niemand mehr an.

Bleibt die Hoffnung, dass Obama wenigstens die Schande seines Vorgängers vermeiden wird. Immerhin ist er auf Vorrat zum Friedens-Nobel-Preis erhoben worden. Geringe Hoffnung, nach allem, was der Friedenspreisträger sich schon geleistet hat.

Das Ergebnis bleibt klar. Nach Afghanistan, Libyen, Irak ein weiteres Gemeinwesen,das fallen wird. Mit solchen Nachwirkungen, dass selbst den Tätern der Jubelschrei ersticken wird. Angesichts derer, die sich dann erheben werden als schlimmere Feinde des Westens.

Trackbacks

Trackback specific URI for this entryTrackback URL

Comments

    • Posted bylandbewohner
    • on
    Bleibt die Hoffnung, dass Obama wenigstens die Schande seines Vorgängers vermeiden wird.


    diese hoffnung dürfte sich nicht erfüllen.
    Comment (1)
    Reply
    • Posted byfkw
    • on
    die herrschenden suchen oder konstruieren sich die anlässe für ihre kriege, wie sie gerade gebraucht werden. gut, das ist nicht mal mehr ein großes geheimnis. der skandal ist eher, dass sich niemand richtig über diese nebelkerzen und den gesamten staatlichen fälschungsapparat aufregt und nach allen regeln der kritik zertrümmert. vllt weil man gelernt hat damit zu leben und sich nicht davon betroffen glaubt.
    das sagt aber nichts über die objektive legitimität von kriegen aus. es ist auch falsch einfach zu sagen, "ein weiteres Gemeinwesen" werde fallen (und dann wohl ein urzeitliches chaos ausbrechen, oder was?). in syrien geht es darum, das assad-regime wegzufegen. die islamistischen kräfte im land können mit ihren wohlfartsprogrammen große teile der bevölkerunhg auf ihre seite ziehen. dies gerade deshalb, weil der westen NICHT frühzeitig interveniert hat, in der art, die bevölkerung mit lebensmitteln zu versorgen und ihnen die flucht zu ermöglichen. damit hat er sie den islamisten faktisch ausgeliefert. und andererseits hat er es versäumt, die säkulare oppostion zu unterstützen. jetzt hat man die selbstverschuldete misere geerntet. eine militärische intervention könnte vllt wenigstens das gegenseitige abschlachten abkürzen.
    Comment (1)
    Reply
    • Posted byclearly
    • on
    "die herrschenden suchen oder konstruieren sich die anlässe für ihre kriege, wie sie gerade gebraucht werden. gut, das ist nicht mal mehr ein großes geheimnis."

    Entspricht voll und ganz den Tatsachen, allerdings erscheinen vor diesem Hintergrund Hinweise zu so etwas wie Aufregung und der Rest des Kommentars wohl dort gleichermaßen überflüssig, wo ruhiges Handeln der konsequenten Anwendung des Völkerrechtes und der Prinzipien von Kant, bereits seit zwei Jahren ein weiteres souveränes Land vor der gewalttätigen "Befreiung" durch eine "demokratische" Bombenintervention bewahrt haben; dies hoffentlich sehr bald auch nachhaltig.

    Hinzu kommt,

    - dass die, entgegen allen anderslautenden Falschbehauptungen, völkerrechtlich legitime Regierung der Syrischen Arabischen Republik (Propagandaname der Kriegstreiber und deren offenbar kritikunfähigen Mitläufer: "Assad-Regime" oder "Assad-Truppen", wobei man gleichzeitig mit den schlimmsten Diktaturen dieser Erde, wie dem, wie Experten berichten, weltweit mit US-Petrodollar Al Qaida-Terror finanzierenden wahhabitischen Saud-Regime über Arabien, dem blutigen Khalifa-Regime über Bahrain oder dem Thani-Regime und Al Jazeera Besitzer über Qatar engstens kollaboriert und auch von den EU-"Entscheidern" keine einzige Person auch nur die geringste direkte demokratische Legitimation besitzt) seit über zwei Jahren die mit der tatsächlich syrischen Opposition bereits laufenden Gespräche zur Lösung der Krise in Syrien auch allen anderen Parteien anbietet, diese Gespräche jedoch bekanntlich regelmäßig und regelrecht von Washington verboten werden,

    - dass der erste Friedensplan, laut Kofi Annan und inzwischen auch General Robert Mood sinngemäß, von denen zerstört wurde, die, als sich die Syrische Arabische Armee aus den Städten zurückgezogen hatte, den Waffenstillstand zur Neubewaffnung, Organisation und Führung der zu "Freiheitskämpfern" umgelogenen Terrorbanden missbraucht hatten, wodurch das Ende der Gewalt verhindert wurde, - dass die angeblich so "bösen" Länder Russland und China, gemeinsam mit den blockfreien 120 Ländern, bis heute an der Erfüllung des folgenden, allseits beschlossenen und von der völkerrechtlich legitimen Regierung Syriens unterstützten, Friedensplanes von Genf arbeiten, doch das angeblich so "gute" Washington, samt NATO/GCC-Anhang, leider dennoch und sogar verstärkt, weiterhin auf die Scheinheiligkeit humanitär-demokratischer Heuchelei, den vollkommen illegalen Wirtschaftskrieg gegen die syrische Zivilbevölkerung, die krassen Unwahrheiten, die Täter-Opfer-Umkehr, den psychologischen Krieg gegen die eigenen Bevölkerungen, die fast täglichen, tödlichen Bombenanschläge gegen die syrische Zivilbevölkerung, die Förderung brutalster Gewalt, sowie die, nun auch höchst offiziell verkündete, vollumfängliche Al Qaida/Nusra-Terroristenunterstützung zur bisher vollkommen erfolglosen Einschüchterung des syrischen Volkes setzt und dass somit für jeden Menschen, der sich nicht nur aus der eingebetteten psychologischen Kriegsführung der NATO-Medien informiert klar sein dürfte, auf wessen Konto jeder einzelne Tropfen in Syrien vergossenen Blutes zu finden ist.

    Was "Intervention" genannt wird, hieß schon einmal so ähnlich, wurde später in Nürnberg verhandelt und das Resultat zum einzig friedenssichernden Völkerrecht von der internationalen Gemeinschaft beschlossen.

    Heute ist der als "Intervention" perverserweise sogar teilweise humanitär verschleierte Aggressionskrieg als das schlimmstmöglich zu begehende Verbrechen unverrückbar festgeschrieben und zwar aus mindestens 60 Millionen Gründen. Wer wirklich und ehrlich ein "neues Auschwitz verhindern" will weiß das, handelt danach und wird sich durch gegenteilige Haltungen niemals automatisch mit den Interventionisten von damals gemein machen.

    Dies bedeutet zusammengefasst: Wer auch immer, wie auch immer, unter welchem Namen auch immer, auch nur die Absicht äußert, an diesem friedenssichernden Völkerrecht herumzumanipulieren oder gar dieses friedenssichernde Völkerrecht aus welchem Grund auch immer bricht, begeht das schlimmstmögliche Verbrechen, auch schon der Beihilfe zur Ermöglichung eines Aggressionskrieges. Schlimmstmögliches Verbrechen heißt: schlimmer und gefährlicher als alle Diktatoren dieser Erde zusammen. Dazu gibt es überhaupt keine zweite Einschätzung.

    Die international geltenden Gesetze des Völkerrechtes und das Selbstbestimmungsrecht der Völker sichern, was ab 1939 verbrecherisch mit militärischen Mitteln, verschleiert als "Intervention", missachtet wurde und deshalb zum Weltkrieg führte:

    Die Souveränität der Staaten.

    Diese unter allen Umständen gesetzlich und strafbewehrt garantierte Souveränität der Staaten kann durch keinen noch so professionell als freundlich und erstrebenswert dargestellten UNO-Einewelt-Romantizismus vordergründig "philanthropischer" Banksterstiftungen ersetzt werden, weil dies natürlich letztlich wieder auf eine faschistische Diktatur hinauslaufen würde, diesmal das martialisch schwarze Wolfsfell (noch) unter fröhlich blauem Schafspelz verbergend und im globalisierten Rahmen. Man glaube nicht mir, sondern lese das Buch von John Perkins, denn der weiß es und muss es wissen.

    Der Zusammenschluss der Völker in Selbstbestimmung und Frieden ist das Ziel, keineswegs eine heuchlerisch, hinterhältig, gemein und gewaltsam herbeigeführte Einpolwelt als demokratisch-freiheitlich verkleidete Diktatur des Großkapitals, weil dies die Völker auseinandertreibt statt sie zu einen und weil wir das in anderer Form schon hatten und noch wissen was dabei herauskommt. Wer will sich damit noch einmal auf eine Stufe stellen?

    Zum Abschluss ein Zitat vom geistigen Vater der heutigen Demokratie und aller modernen demokratischen Verfassungen, auch unseres Grundgesetzes, Immanuel Kant, aus seiner Schrift "Zum ewigen Frieden" von 1796 über das noch immer aktuelle Thema - Unsinn, Wirkung und Folgen äußerer Interventionen:

    "Die Intervention äußerer Mächte in einen unentschiedenen Bürgerkrieg ist eine Verletzung der Rechte eines nur mit seiner inneren Krankheit ringenden, von keinem andern abhängigen Volks, ein Skandal, der die Autonomie aller Staaten unsicher macht."

    (Anmerkung: "... die Autonomie aller Staaten unsicher macht...", und was hören wir dazu aus der UNO-Vollversammlung? Jeder fühlt sich im Moment unsicher, welche neue Terror- oder Diktator-Story der demokratisch-humanitären Heuchelei bei einem "Nein" zu Forderungen Washingtons erfunden werden könnte. Dies sollte wohl mehr als deutlich zeigen, wer in vollkommen unerwachsener und unverantwortlicher Weise für den Größenwahn der Weltherrschaft mit unser aller Frieden, Sicherheit und dem Feuer des Weltenbrandes spielt.)

    "Dieser Satz [von Kant] bezeichnet das normative Grundproblem aller Interventionen in fremden Bürgerkriegen richtig. Solange die innere Auseinandersetzung andauert, verdrängt die konfliktentscheidende Parteinahme von außen für eine der kämpfenden Seiten die andere gewaltsam aus ihrer legitimen Rolle als Mitkonstituent der künftigen innerstaatlichen Verfasstheit." "Der demokratische Interventionismus ist eine Missgeburt."

    Reinhard Merkel, FAZ

    www.faz.net/aktuell/feuilleton/voelkerrecht-contra-buergerkrieg-die-militaerintervention-gegen-gaddafi-ist-illegitim-1613317.html

    Warum pfeifen wir nicht zuerst unsere Geheimdienste zurück, die letztlich im Auftrag des verbrecherischen imperialistischen Großkapitals entlang auch bei uns vorhandener Bruchlinien überall mit viel Geld Unruhen stiften, welche dann als Vorwand dienen, wieder ein Volk zu überfallen, oder scheinheilig bezeichnet, zu "befreien"? Das wäre doch mal wirklich was Anderes.

    Danke
    Comment (1)
    Reply

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed