trueten.de

"Wir sind es, die wir die Städte und Paläste - hier in Spanien und in Amerika und überall - gebaut haben. Wir Arbeiter können andere Städte und Paläste an ihrer Stelle aufrichten und sogar bessere. Wir haben nicht die geringste Angst vor Trümmern. Wir werden die Erben dieser Erde sein... Hier, in unserem Herzen, tragen wir eine neue Welt. Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt." Buenaventura Durruti

Tube and Rod Cutter for ProXXon IBS / E

Sometimes it is practical to use the ProXXon IBS/E to cut thin pipes or rods. And it would be nice if this could also happen at an angle of 90 °.

So I did a remix of the cool tool published by GreaseMonkey88 to cut small diameter rods or tubes using my ProXXon.

Unfortunately, the holder from ClaudioBitschnau probably only fits the Micromot devices from ProXXon with a smaller neck diameter (<20mm). So I redesigned the part from scratch with minor improvements, I also installed the great extensions from mettauk because I think they make sense: Two bench fixing holes to fix the base of this guide to a workbench or other solid surface.

The larger diameter of the ProXXon IBS/E made it necessary to change various other dimensions. So it is possible to use cutting discs up to 38mm. For example, you can also rob the Dremel Speed clic cutting discs. The clamping of the IBS / E is designed for maximum torsional strength, which is why it is only through a slotted hole that is clamped with an M4 x25 cylinder screw and an M4 nut. (Please tighten with feeling, it is still plastic ;-)

A height adjustment with easy adjust turn for M6 hex bolt or nut if using a cap bolt etc. simply Super glue the M6 nut to the bolt and thumb turn (after inserting through the guide)

You will need a small tube or rod with a 8mm diameter to connect the two parts. For a perfect fit you have to drill the hole for the shaft with an 8mm drill, but better with a 7.5mm drill and then with an 8mm reamer. The guide part might need some sanding to fit in the base, I wanted it to fit nicely with little play, just like the role model.

You also need an M6x30mm cylinder head screw and an M6 nut for height adjustment and an M4x12mm cylinder head screw and an M4 nut for clamping the ProXXon tool.

I've also added a modified support-block, for supporting the loose end of the tube/rod to be cut.

More Information and Download. License: CC BY-SA 3.0
Changes:

  • 2020/01/14: Added Insert for small Diameters and / or smaller (diamond) cutting discs Please be careful when sawing: the rest hangs in the air and can tear off uncontrollably!

  • 2020/01/15: I have changed the insert for the tool, it is now easier to remove from the base plate by simply lifting out on the protruding part. Cutting to size is now also possible with (diamond) cutting discs with a minimum diameter of 20mm. My hint is to print this part as shown in the last picture.

Some of the links are suggestions for parts to replicate the thing and affiliate. If you buy something, I get a small commission. The price you pay is the same. Thank you very much. 

70 Jahre Rio Reiser: ›Macht kaputt was euch kaputt macht‹ (Ton Steine Scherben / 1970)

Heute vor  70 Jahren wurde der 1996 verstorbene Rio Reiser geboren. Seine Band - Ton, Steine Scherben - hatten vor knapp 50 Jahren, im Juni 1970, ihren ersten Auftritt.



›Macht kaputt was euch kaputt macht‹ ( Ton Steine Scherben/1970)



Radios laufen, Platten laufen,

Filme laufen, TV's laufen,

Reisen kaufen, Autos kaufen,

Häuser kaufen, Möbel kaufen.

Wofür?



Refrain:

Macht kaputt, was euch kaputt macht!

Macht kaputt, was euch kaputt macht!



Züge rollen, Dollars rollen,

Maschinen laufen, Menschen schuften,

Fabriken bauen, Maschinen bauen,

Motoren bauen, Kanonen bauen.

Für wen?



Refrain:



Bomber fliegen, Panzer rollen,

Polizisten schlagen, Soldaten fallen,

Die Chefs schützen, Die Aktien schützen,

Das Recht schützen, Den Staat schützen.

Vor uns!



Refrain:

Macht kaputt, was euch kaputt macht!....

Todestag von Chuck Schuldiner

Ohne Chuck Schuldiner gäbe es Death Metal in seiner heutigen Form wohl nicht. Heute vor 18 Jahren verstarb mit nur 34 Jahren der Pionier eines Genres, welches er mit seiner Band Death geprägt hat. 1999 wurde bei Chuck Schuldiner Krebs diagnostiziert. Zur Behandlung des Hirntumors war er wegen fehlender Krankenversicherung auf Spenden angewiesen. Der Tumor konnte zunächst entfernt werden, kehrte jedoch zurück, am 13.12. 2001 erlag er der Krankheit.

Die 1983 gegründete Band gründete, gilt als sehr wichtige Vertreter des Death Metal, und Begründer des Tech Death. Die „blutigen“ Texte der frühen Alben wie Scream Bloody Gore und deren Anleihen aus dem Horrorfilm wurden später für viele Death-Metal-Bands zum Vorbild.

Schuldiners Songwriting wandte sich mit den Jahren einem immer mehr experimentellem und technisch extrem komplexen Stil zu, so dass Deaths spätere Alben Human (1991), Individual Thought Patterns (1993) und das 1995 erschienenne Symbolic, die weit ausgefeilter daherkamen und damit als wichtige erste Alben des Tech Death gelten. Als Einstieg empfiehlt sich jedoch aus meiner Sicht das letzte Album, The Sound of Perseverance, das zugleich einen Bruch darstellt - es wurde mit Musikern von Schuldiners nächster Band Control Denied unterstützt.

RIP, Iñigo Muguruza!

Gestern ist Iñigo Muguruza im Alter von nur 54 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Iñigo war Gründer und Mitglied von Referenzgruppen der baskischen Musikszene wie Kortatu, Delirium Tremens, Negu Gorriak, Joxe Ripiau und Lurra. Im letzten Jahr war er auch Teil von Hiru Leike.

Der aus Irun stammende Muguruza wurde vor vier Jahren mit Multipler Sklerose diagnostiziert. Wir hatten vor einiger Zeit eine kleine Reihe über verschiedene baskische Formationen, unter anderem auch Negu Gorriak berichtet.



Revolution mit dem Tanzbein: Machine Head - Live in San Francisco (2015)

Heute mal etwas Thrash mit Machine Head. Die momentan nur noch aus 2 Musikern bestehende Bamd passt musikalisch und inhaltlich gut in unser Blog, nicht erst seit dem antirassistischen "Is there anybody out there?"Laut Sänger Robert Flynn handelt das Lied von „Liebe, Einsamkeit, Rassismus und dem Unverständnis darüber, was in der Welt/Amerika vor sich geht“. Er bezieht sich aber auch auf „aktuelle Geschehnisse, würde jedoch auf etwas Übergeordnetes abzielen“. Teilweise holte sich Flynn die Inspiration durch die Ereignisse bei dem zu Ehren von Dimebag Darrell veranstalteten Festival Dimebash 2016, bei dem der ehemalige Pantera-Sänger Phil Anselmo zunächst den Hitlergruß zeigt und später dem Publikum die Worte White Power zuruft.

Als Reaktion darauf änderte Flynn die zweite Strophe des Liedes und bezieht sich mit den Worten Ashamed of the racists I used to call brothers (engl.: Beschämt von den Rassisten die ich Brüder nannte) und bezieht sich dabei auf die genannten Vorkommnisse. Flynn veröffentlichte daraufhin über die Plattform YouTube ein Video mit dem Titel Racism in Metal (engl.: Rassismus im Metal) in dem er zum einen Anselmos Tat kritisierte, zum anderen aber auch die Metalfans dafür kritisierte, dass weder Fans noch andere Bands sich gegen Anselmos rassistische Äußerungen und Taten stellen. Rassismus habe keinen Platz im Metal und Machine Head werden keine Pantera-Songs mehr spielen. Nach eigener Aussage hat Flynn daraufhin über 1000 Morddrohungen erhalten." (Wikipedia)



Doku: Marley

"Auch fast 35 Jahre nach seinem Tod sind viele von Bob Marleys Songs weltberühmt. Seine Musik ist immer wieder überall dort zu hören, wo sich politischer Protest formiert. Seine Fan-Gemeinde ist Zeugnis einer musikalischen Botschaft, die Menschen auf der ganzen Welt zu einen vermag. Der faszinierende Film schafft ein tieferes Verständnis für einen außergewöhnlichen Künstler. (...)". Mehr bei arte.