Tipp: Identisches Bildschirmprofil unter Linux und Windows

Es wird mal wieder Zeit für einen Programmtipp. Bei der Bildbearbeitung sind Monitoreinstellungen wichtig, die möglichst exakt den tatsächlichen Farben entsprechen. Also kalibriert man seinen Monitor, ich mache das mit dem Spyder2. Ich habe nur einen Monitor an meinem Arbeitsplatz aber 2 Rechner, einer für Arbeit, ein weiterer zum Rechnen usw. ;-)
Einer rennt unter Linux, der andere (Bildbearbeitung) unter Windows XP Professor. Umgeschaltet wird per Tastaturumschalter. Klappt gut und spart Platz. Ein Problem ist immer die Angleichung der Bildschirmprofile beim Umschalten.

Beim googlen bin ich auf xcalib gestoßen, das liest die Bildschirmprofile von Windows und stellt den Bildschirm unter Linux identisch ein.

Unter Windows habe ich also mit dem Spyder2 ein Profil eingestellt, auf den Linuxrechner kopiert und dort beim Systemstart per

xcalib Spyder2express.icm

aktiviert.

Man kann folgenden Eintrag in eine Datei speichern und in den ~/.kde/Autostart Ordner legen, dann wird das standardmäßig beim Login gestartet:

[Desktop Entry]
Exec=/usr/local/bin/xcalib
Icon=gnome-settings-background
Name=Monitor Kalibration
Name[de]=Monitor Kalibration
SwallowExec=
SwallowTitle=
Terminal=true
TerminalOptions=/etc/Spyder2express.icm\n
Type=Application
X-KDE-SubstituteUID=false
X-KDE-Username=


Voraussetzung ist: xcalib ist mit make install in /usr/local/bin installiert worden und auch die restlichen Pfadabhängigkeiten stimmen soweit. Das Icon habe ich halt mal von Gnome genommen

Keine Ahnung, ob das jemand außer mir brauchen kann, ich find's praktisch. Das Programm ist Postcardware. Logischerweise funktioniert das auch mit Dualboot Systemen.

Trackbacks

Trackback specific URI for this entry

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Lutz Meinert on :

Vielen Dank für den Tipp!
Dank xcalib bin ich nun auch den Genuss gekommen, unter Linux mit einem kalibriertem Monitor zu arbeiten!

Bei einem Dualboot-System - wie ich es verwende - empfiehlt es sich, anstatt Spyder2express.icm nach Linux zu kopieren, besser einen entsprechenden Link auf die Datei von Linux aus zu legen. Wenn man unter Windows nachkalibriert (was auch bei ein und dem selben Monitor in regelmäßigen Abständen anzuraten ist), werden die neuen Einstellungen von Linux automatisch übernommen.
Damit Spyder2express.icm auf der entsprechenden Windows-Partition auch von xcalib eingelesen werden kann, wenn man normaler Linux-User und nicht nur als root angemeldet, darf nicht vergessen werden, diese mit den Optionen "users,umask=0222" zu mounten.

Gruß Lutz
Comment (1)
Reply

Uwe on :

Hallo,
sehr Interessant und für mich eine sehr wichtige Hilfe, kannst du mir mal genauer Erklären, wir du das gemacht hast. Wie genau muss die Datei für den Autostart sein, Name, Endung?????
Arbeite mit SuSe 11.0 und 64Bit


LG Uwe
Comments (2)
Reply

Uwe on :

Hallo,
ich bekomme das mit dem Autostart net hin,
Manuell über ein Terminal funzt es.Trotzdem Danke für den Tipp von Xcalib. Vieleicht gibt es doch noch Hoffnung, das es ein System von Colovision oder andere gibt, die uns Treiber etc. zur Verfügung stellen.

LG Uwe
Comments (2)
Reply

Thomas Trueten on :

Das sieht ja schon mal gut aus, wenn es aus dem Terminal heraus klappt. Dann sollte das mit dem Autostart auch funktionieren, das ist eigentlich die kleinere Übung.

Liegt die Datei im Verzeichnis "/home/username/.kde/Autostart"? (Großschreibung beachtet??)

Hast Du die Datei auch ausführbar gemacht (chmod a+x /home/username/.kde/Autostart) und mal gestartet?
Comments (2)
Reply

Add Comment

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed