Warum Backups was für Weicheier sind

Foto: WikiPedia
Photodatenbank abgekackt mit 4200 Fotos, Verlinkungen, Beschreibungen. Backup der letzten Monate war zwar vorhanden und hat den Fehler fleißig mitgesichert…

Ergebnis: Alles neu von Hand rekonsturiert. Zum Glück bin ich Atheist, denn das war eine Heidenarbeit. :-O Da die Fotos und die Verzeichnisstruktur nicht von dem Problem betroffen waren, bleiben die Verweise erhalten. Nur die Bildvorschau nicht. Das wird schrittweise nachgeholt. Für Hinweise auf fehlende Fotos in Beiträgen bin ich dankbar.

Fazit: Nicht nur sichern, auch mal zwischendrin ein Restore machen, um sicher zu gehen, daß eine Wiederherstellung im Notfall auch klappt.

Trackbacks

Trackback specific URI for this entry

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Joachim on :

Hallo Thomas,

wie Du weißt hab' ich auch so meine Erfahrungen mit abgeschmierten Blogs und Datenbanken - ich kann daher den Schock nachempfinden.

Ich war daher auch ganz glücklich als ich mein WordPress ohne Probleme auf die neueste Version updaten konnte. War 'ne Heidenfreude - sozusagen ;-)

Joachim
Comment (1)
Reply

Thomas Trueten on :

Tja, das nervt halt. 3 Tage versuchen, den Fehler innerhalb der alte Installation zu beheben. Dann ist mir der Hals geplatzt und ich habe das Ding platt gemacht.

Wird halt schwierig, die ganzen Beiträge auf eventuell fehlende Bilder abzuklopfen, aber es war sowieso einiges Zeugs dabei, das ich schon länger wegretuschiert haben wollte 8-)

Grüße,
Thomas
Comment (1)
Reply

Add Comment

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed