Skip to content

Quentin Tarantino´s „INGLOURIOUS BASTERDS“ und der feine Unterschied

Endlich ein neuer Tarantino. In „Inglorious Bastards“ wird die (erfundene) Geschichte einer Gruppe jüdischer US-Soldaten erzählt, die im besetzten Frankreich auf ein Himmelfahrtskommando gegen die Nazis geschickt werden.

Das Drehbuch ist eine Neuauflage von „Ein Haufen verwegener Hunde“ (1978) von Enzo Castellari.



Interessant die kleinen Unterschiede zwischen dem US und dem deutschen Trailer:



Wie redok und das NPD Blog berichtet, wollen angeblich die vom verhinderten NPD-Vorsitzenden Andreas Molau geleitete “Gesellschaft für freie Publizistik” den Kinostart eines Hollywood-Films “mit allen Mitteln und auf allen Ebenen” sabotieren.

Trackbacks

Das rote Blog on : Spotlight (29)

Show preview
Noch ein paar Rückblicke zum 13./14. Februar 2009 in Dresden: “Bunte Stimmung gegen die ‘braune Soße’” beim Störungsmelder 13./14. Februar Dresden - Überblick bei Indymedia GEH DENKEN: Der Pantoffelpunk schl...

racethebreeze.twoday.net on : "Bastarde nicht hochsterilisieren"

Show preview
Erstaunlichen Widerhall löste in der rechtsextremen Szene die Forderung aus, den kommenden Film des US-Regisseurs Quentin Tarantino zu "sabotieren". Während der Chef der Sabotage-fordernden Gruppierung verbal zurückruderte, befürchte...

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.

cronjob