trueten.de

"Das "Vaterland" ist der Alpdruck der Heimat." Kurt Tucholsky

Was zu Uschi noch zu sagen wäre...

... wird im aktuellen c't Editorial geklärt. Wir hatten uns ja hier schon verschiedentlich, auch satirisch mit der Thematik befasst. Wenn es den Uhrhebern um eine ernsthafte Bekämpfung der - keine Frage: widerwärtigen - Kinderpornografie ginge - würde diese dann derart dilletantisch ausgeführt werden? Von der Ersetzung der nicht nur für Profis leicht zu umgehenden Sperrlisten hin zu der Verwendung von Sperrfiltern für andere unliebsame Begriffe ist es nur noch ein kleiner Schritt. Gegenmaßnahmen? Siehe zum Beispiel bei Annika Kremer oder "Mein Parteibuch", das auch auf die am 17. April zwischen 09:00h und 09:30h in Berlin am Reichstagsufer 14 stattfindende Mahnwache hinweist:

(...) www.google.com - ruft man Google nicht über www.google.de auf, sondern über http://www.google.com/webhp/?hl=de, so filtert die Suchmaschine die Suchergebnisse nicht entsprechend der Vorgaben der deutschen Zensurgesetzgebung, wie beispielsweise ein Vergleich der Suchergebnisse zum Begriff Gewerbezentrale bei www.google.com und bei www.google.de zeigt.

www.wikileaks.org - Wikileaks wird sicher bald die geheime Zensurliste des BKA publizieren, so wie Wikileaks bereits die ebenso geheimen Zensurlisten aus Australien, Thailand und Dänemark veröffentlicht hat.

www.landgericht-karlsruhe.de - das Landgericht Karlsruhe macht Linkketten zu Wikileaks und trägt so zur Verbreitung verbotener Bytes bei.

www.ccc.de - Beim Chaos Computer Club finden sich für jeden Laien verständliche Anleitungen, wie der Uschi-Filter durch das Verwenden alternativer DNS-Server, von denen der ccc praktischerweise auch gleich eine kurze Liste bereitstellt, schnell, einfach und dauerhaft abschaltet werden kann.

www.torproject.org - das freie Anonymisierungsprogramm Tor erlaubt es jedem Internetnutzer trotz des deutschen Zensurrechts, im Internet seine Meinung zu sagen, ohne dabei die eigene IP-Adresse in den Logdateien der Server zu hinterlassen und lässt damit die teure, gerade eingeführte Vorratsdatenspeicherung ins Leere laufen. Wer Tor als Socks-Proxy mit Firefox verwendet, im Firefox die Seite about:config aufruft und das Flag network.proxy.socks_remote_dns auf True setzt, schaltet übrigens obendrein auch gleich den Uschifilter ab.

www.truecrypt.org - Mit dem freien Verschlüsselungsprogramm Truecrypt lassen sich Festplatten vollverschlüsseln, wodurch den deutschen Staatsbütteln einerseits der Inhalt der Festplatte verborgen bleibt und ihnen andererseits bei ihren üblichen Computerklauereien auch noch die Möglichkeit genommen wird, ihre Opfer durch das Unterschieben von Dateien mit verbotenen Bytes zu kriminalisieren. (...)



Schweizer Gründlichkeit

Entschuldigung akzeptiert!
"Sorry, Ihr Kommentar wurde von dem Spamfilter dieses Blogs als Spam markiert. Dies mag ein Fehler sein, in diesem Fall bitten wir höflichst um Verzeihung. Ihr Kommentar wird dem Blog-Administrator vorgelegt, der ihn unverzüglich freischalten kann.
Sie können den Blog-Administrator per E-Mail darüber in Kenntnis setzen."

el Linux cubano

Kuba hat seine eigene Linux-Variante namens Nova vorgestellt, mit der die Microsoft-Software abgelöst werden soll:



Via und redblog
5059 hits
Defined tags for this entry: ,
Last modified on 2009-02-13 11:40

Serendipity 1.4.1 Update

Serendipity ist in der Version 1.4.1 erschienen. Aktualisiert wurde unter anderem das Smarty Library, sowie einige Antispam Tests für pingbacks und ein paar andere Kleinigkeiten. Das Upgrade verlief problemlos, wie immer.

Ausnahme

Während "einfach übel" voll konkret mitspielt, hängt der Rhythmstick Pantoffelpunk mal wieder die Gießkanne raus: "Also: Ich freue mich über viereinhalb Liebesstöckchen, muss Euch aber leider mitteilen, dass ich solche Spielchen aufgrund meines Rufes als furchterregender linksfaschistischer Ökostalinisten-Terrorist, der auf dem Spiel steht, nicht mitmachen kann. Nachher sagt wieder jemand, ich sei ein Blumenkind. Ich kann aber sagen: Ich liebe Euch doch alle!"
Och Mennohh...

Eigentlich ...

... wollte ich einen Beitrag dazu bloggen, wie man mittels xplanet und relativ aktuellen Wetterinformationen die Erde als Hintergrundbild auf dem Desktop darstellen kann. Aber das hat ja schon jemand gemacht.
Bleibt mir nur der Hinweis, daß das Opensourceprojekt xplanet auch zur Darstellung von Satellitenbahnen, Erdbeben, Wetterzonen oder der ISS Position Verwendung finden kann. Wem das nicht reicht, der kann in die Tiefen des Sonnensystems abtauchen. Wie wäre es zum Beispiel mit den Ringen des Saturn? Übrigens ist xplanet eine plattformübergreifende Software und existiert neben Linux auch für OSX auch für Windows Systeme. Gerade für letztere ist die Seite von Markus Krömer eine empfehlenswerte Anlaufstelle, dort gibt es neben winXPlanetBG ein Forum, in dem man sich austauschen kann.

Mein aktueller Desktop: Esslingen by night. (Aus einiger Höhe betrachtet)