trueten.de

"Wie gesagt, das Leben muss noch vor dem Tode erledigt werden." Erich Kästner

"BILD" und die Igel...

Langohrigel Quelle
Ein Bericht in einer bekannten Boulevard-Zeitung wegen Igelquälerei hat heute bei zahlreichen Leuten in meiner Umgebung zu Entsetzen, Wut und Abscheu geführt. Zum Glück, sage ich mir. Wenn so etwas keinen mehr "kratzt", dann können wir uns einen Strick nehmen.

Dennoch wünschte ich mir, dass Empörung und Aufschrei wenigstens halb so präsent wären, wenn es um tote Menschen beispielsweise in Afghanistan ginge.

Ob das nun daran liegt, dass die einschlägige Boulevardpresse wesentlich weiter verbreitet ist als die vernünftigste Tageszeitung die ich kenne und die Masse der Leute deshalb beispielsweise das Titelbild von gestern mit den zwei toten Kindern nicht gesehen hat, kann ich nicht sagen.

Möglicherweise spielt auch eine Rolle, dass ein Igel unschuldig ist und afghanische Kinder entweder potentielle Terroristen oder bedauerlicherweise unvermeidlicher Kollateralschaden sind...

Uni Paris-Süd verpflichtet sich, Gentech-Kritiker Velot zu unterstuetzen

Der insbesondere auch durch sein Auftreten in dem bekannten Film "Monsanto, mit Gift und Genen" bekanntgewordene Dr. Christian Vélot war an seiner Uni in Orsay bei Paris in massive Bedrängnis geraten. Aufgrund einer - hier in Deutschland leider kaum bemerkten - internationalen Kampagne hatte er am 9. Juli ein wichtiges und erfolgreiches Treffen mit dem Vorstand seiner Uni. Dabei bekam er wichtige Garantien, wie nun dank der Übersetzung von Coorditrad seit heute auf der Seite der Agragruppe von attac - Wuppertal auch in deutscher Sprache nachzulesen ist.

LOTTA #32 erschienen

Gestern erschien die antifaschistische Zeitung "LOTTA" in ihrer 32. Ausgabe. Zum Schwerpunkt der Nummer heißt es:

"In ihrer über vierzigjährigen Geschichte wurde die NPD schon einige Male totgesagt.
Immer wieder gab es Hinweise auf ein Ende der neonazistischen Partei. Die aktuellen Auseinandersetzungen in der NPD, der Konflikt mit den "Autonomen Nationalisten" und der Skandal beim Begräbnis des Alt-Nazis Friedhelm Busse sind für LOTTA Anlass, einen genaueren Blick auf die Partei und ihre internen Konflikte zu werfen. Dabei wird klar, dass die Hoffnungen, das Problem NPD könne sich von selbst erledigen, verfrüht und naiv sind. Selbst in die NPD NRW ist etwas Bewegung gekommen, obwohl NRW nie Stammland der NPD war und wirkliche Erfolge hier bisher ausblieben. In mehreren Artikeln in LOTTA #32 wird versucht, den Zustand der Partei bundesweit und in NRW unter die Lupe zu nehmen."


Die "Lotta" ist zum Einzelpreis von 3 Euro oder im Abo zu beziehen:

"LOTTA"

Am Förderturm 27

46049 Oberhausen

Zur Webseite