Blogkino: Sappho (1921)

Heute zeigen wir im Blogkino zwischendrin - anlässlich des gestrigen Geburtstags von Pola Negri (3. Januar 1897 – 1. August 1987) mal wieder einen Liebesfilm: Sappho.  Als Sappho (Pola Negri) ihren Geliebten Andreas zugunsten seines Chefs George betrügt, wird Andreas über die Zurückweisung wahnsinnig. Daraufhin tauscht sie George (Albert Steinrueck) gegen Richard (Johannes Riemann) aus, doch George erzählt ihm alles über die Füchsin, was Richard dazu veranlasst, in seine Heimatstadt zurückzukehren. Dort nimmt er die Beziehung zu seiner früheren Geliebten wieder auf, und die beiden beschließen zu heiraten, aber Richard lässt seine Braut am Altar stehen, als er an Sappho denkt. Nachdem Richard einen Zug bestiegen hat, ermordet Andreas einen Wärter und flieht aus der Anstalt. Sappho erfährt von Richards bevorstehender Hochzeit und macht sich hochmütig auf den Weg, um einem anderen unglücklichen Liebhaber auf einem Gesellschaftsball eine Falle zu stellen. Richard jagt Sappho die Treppe hinauf, und die beiden umarmen sich nach hastigen Erklärungen. Andreas und George, der ebenfalls getötet hat, um Sappho zu sehen, beobachten wütend, wie die beiden Liebenden vor ihnen stehen. Sappho stößt Richard aus dem Zimmer und ist in diesem tragischen Liebesdrama der Gnade der beiden Wahnsinnigen ausgeliefert...