Skip to content

Blogkino: Spellbound (1945)

Heute zeigen wir im Blogkino den Hitchcock Reißer "Spellbound", der hierzulande unter dem Titel "Ich kämpfe um Dich" lief. In dem US-amerikanischen Psychothriller von Alfred Hitchcock nach dem Roman The House of Dr. Edwardes von Francis Beeding (Pseudonym von Hilary Aidan St. George Saunders und John Palmer) spielen Ingrid Bergman und Gregory Peck die Hauptrollen.

Es handelt sich um einen der ersten Hollywood-Filme, die sich mit Sigmund Freuds Psychoanalyse beschäftigten. Bemerkenswert für das Jahr 1945 ist zudem die Darstellung der Frauenrolle: Die Psychologin Dr. Constance Petersen durchschaut mit ihrem psychoanalytischen Scharfsinn das Rollenspiel der Männer um sich herum. Die sie umgebenden Männer entpuppen sich als peinliche Figuren, denen sie intellektuell und als Persönlichkeit überlegen ist.

Der Plot: "Dr. Murchison, der langjährige Leiter von Green Manors, einem Heim für Geisteskranke in Vermont, soll nach einem Nervenzusammenbruch in den Ruhestand gehen. Er wird in seiner Funktion von Dr. Anthony Edwardes abgelöst, einem renommierten Psychiater und Autor. Kaum ist der für seine berufliche Position überraschend junge Edwardes angekommen, fühlt er sich von der schönen, aber distanzierten Psychologin Dr. Constance Petersen angezogen. Doch schon bald fällt Edwardes durch sein sonderbares Verhalten in bestimmten Situationen auf. Es häufen sich die Anzeichen, dass der vorgebliche Dr. Edwardes in Wirklichkeit ein paranoider, an Gedächtnisverlust leidender Betrüger ist. Dr. Petersen durchschaut dies als Erste, dennoch verliebt sie sich in ihn. Der falsche Edwardes gesteht ihr, dass er glaubt, den echten Edwardes umgebracht und zur Bewältigung des Schuldtraumas dessen Identität übernommen zu haben. Aufgrund seiner Amnesie kann er sich aber an seine wahre Identität nicht erinnern.

Als die anderen Ärzte den falschen Edwardes entlarven können, setzt er sich nach New York ab. Er hinterlässt jedoch einen Brief mit seiner Adresse an Constance, die immer noch zu ihm hält. Sie reist nach New York, um dem falschen Edwardes zu helfen. Auch will sie feststellen, was mit dem wirklichen Dr. Edwardes geschehen ist, der seit seinem Aufbruch zu einer Skireise verschwunden ist. Inzwischen wird der vermeintliche Hochstapler von der Polizei gesucht. Constance und der falsche Edwardes – unter dem Decknamen John Brown – reisen zusammen nach Rochester zu dem angesehenen Psychiater Dr. Brulov, Constances altem Lehrer und Mentor. Bei der Psychoanalyse eines Traumes von „Brown“ stellt sich heraus, dass dieser zusammen mit Edwardes beim Skilaufen war. Aufgrund von Hinweisen im Traum des falschen Edwardes können die Psychoanalytiker das Skigebiet identifizieren.

Dr. Petersen und „Brown“ reisen ins Skigebiet in der Hoffnung, dass durch eine Wiederholung der Geschehnisse die blockierten Erinnerungen des Patienten zurückkehren könnten. Tatsächlich kehrt bei einer Skiabfahrt das Gedächtnis des falschen Edwardes zurück. Er erinnert sich an den Absturz von Dr. Edwardes und daran, dass sein wirklicher Name John Ballantyne ist. Weil er als Kind einst seinen Bruder versehentlich getötet hatte, litt er seitdem an einem Schuldkomplex. Außerdem hatte er einen traumatisierenden Einsatz als Militärarzt im Zweiten Weltkrieg. Deshalb war er Patient des echten Edwardes und hatte aufgrund seines Schuldkomplexes nach Edwardes’ Tod, für den er sich verantwortlich fühlte, die Identität des Psychiaters angenommen.

Der angebliche Unfalltod im Skigebiet scheint aufgeklärt, doch als die Leiche von Dr. Edwardes geborgen wird, stellt sich heraus, dass dieser von hinten erschossen wurde. Daraufhin wird Ballantyne unter Mordverdacht verhaftet. Dr. Constance Petersen versucht sich für ihn einzusetzen, kehrt dann aber nach Green Manor zurück. (...)" (WikiPedia)


Nerdkram: EtherCalc via SSL Reverse Proxy

Weil man in den zahlreichen Anleitungen, wie man ethercalc mit nginx hinter einen Reverse Proxy setzt nicht enthalten ist, wie auf man diesen SSL verschlüsselt zugreifen kann dachte ich mir, ich mach das und blogge das auch gleich mal. Erstens weil ich ein Gedächtnis wie ein Sieb habe, zweitens als Fingerübung und drittens, weil das vielleicht jemand brauchen kann. Als SSL Zertifikat verwende ich das freie von Let's encrypt.

Die "# managed by certbot" Zeilen werden durch den certbot automatisch hinzugefügt. Also diese nicht einfach kopieren ;-) Die Konfguration in dem Beispiel setzt weiterhin voraus, daß ethercalc bereits installiert ist und auf Port 8000 lauscht. Zudem ist eine (sub)Domain ethercalc.domainname.de angenommen. Diese ist durch die eigene Domain zu ersetzen.

Zum Herumspielen habe ich hier einen ethercalc Server aufgesetzt. Nach 144 Stunden = 6 Tagen werden inaktive Spreadsheets gelöscht - also vorher lokal sichern!
Für die Aufrechterhaltung, Pflege und Datensicherung gebe ich keinerlei Gewähr!

Bei mayfirst.org ist eine virtual host Konfiguration verfügbar.

upstream ethercalc {
  server 127.0.0.1:8000; # Auf Port 8000 lauscht in diesem Beispiel ethercalc
}

server {
    server_name ethercalc.domainname.de;

    location / {
        proxy_pass http://ethercalc/;
        proxy_http_version 1.1;
        proxy_set_header Upgrade $http_upgrade;
        proxy_set_header Connection "upgrade";
        proxy_set_header Host $http_host;

        proxy_set_header X-Real-IP $remote_addr;
        proxy_set_header X-Forward-For $proxy_add_x_forwarded_for;
        proxy_set_header X-Forward-Proto http;
        proxy_set_header X-Nginx-Proxy true;

        proxy_redirect off;
    }

    listen 443 ssl; # managed by Certbot - über diesen Standard port für https ist der Reverse Proxy erreichbar
    ssl_certificate /etc/letsencrypt/live/ethercalc.domainname.de/fullchain.pem; # managed by Certbot
    ssl_certificate_key /etc/letsencrypt/live/ethercalc.domainname.de/privkey.pem; # managed by Certbot
    include /etc/letsencrypt/options-ssl-nginx.conf; # managed by Certbot
    ssl_dhparam /etc/letsencrypt/ssl-dhparams.pem; # managed by Certbot

}

server {
    if ($host = ethercalc.domainname.de) {
        return 301 https://$host$request_uri;
    } # managed by Certbot

    listen 80;
    server_name ethercalc.domainname.de;
    return 404; # managed by Certbot

}

Ich freue mich über eine Unterstützung via Paypal über Liberapay oder auch ein paar Satoshis an: bc1qgthwzrszw48lw9jl8zjg94fp6w6xfkw0929vg0


cronjob