Skip to content

Bush den Frieden erklären - Protestaktion am 13. Juli vor dem US-EUCOM

Wir glauben zwar nicht daß Mr. Bush begriffstutzig ist, heißen den U.S. Präsidenten jedoch ebenfalls nicht willkommen: Not welcome, Mr. President: Kriege beenden - Kriegsplanungen stoppen!

Ein Bündnis verschiedener Friedensorganisationen veranstaltet am 13. Juli von 18 Uhr bis 19 Uhr vor der US-amerikanischen Kommandozentrale EUCOM in Stuttgart-Vaihingen (Katzenbachstrasse/Ecke Hauptstrasse) eine Kundgebung unter dem Motto

"Bush den Frieden erklären"



Als Redner haben zugesagt:
Anne Rieger (VVN, 2. Bevollmächtigte der IG Metall, Friedensnetz Baden-Württemberg)
Wolfgang Schlupp-Hauck (Pressehütte Mutlangen) und
Roland Blach (DFG-VK Baden-Württemberg, GAAA).

"Nur fünf Tage nachdem die Welt zu Gast bei Freunden war, kommt George W. Bush nach Stralsund. Gerade der US-Präsident hat sich mit seiner Politik wahrlich keine Freunde gemacht. Er steht für einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak mit Tausenden von Toten und schließt auch einen militärischen Angriff gegen den Iran nicht aus" beschreibt Roland Blach, Landesgeschäftsführer der DFG-VK Baden-Württemberg. "Wir beteiligen uns am EUCOM an den vielfältigen Aktionen der bundesweiten Friedensbewegung gegen den Bush-Besuch." "Gerade am EUCOM ist es wichtig, diesen Protest kundzutun.

Denn diese Kommandozentrale ist an allen Kriegen der USA im Nahen und Mittleren Osten aktiv beteiligt. Sie ist gleichzeitig die
Atomwaffeneinsatzzentrale für die in Europa gelagerten bis zu 500 Atomwaffen" so Paul Russmann, Geschäftsführer der ökumenischen Aktion Ohne Rüstung Leben. "Wir werden dem Präsidenten den Frieden erklären und setzen uns damit für eine friedliche Lösung des Atomstreits mit dem Iran ein".

Doch auch die Bundesregierung ist Adressat des Protestes. Sie soll sich für eine konstruktivere Rolle im Iran-Konflikt einsetzen und allen militärischen Optionen eine Absage erteilen. Zudem ist sie aufgefordert, den Abzug und die Verschrottung aller in Deutschland gelagerten Atomwaffen einzuleiten.

Kontakt:
Paul Russmann, 0711-608396
Roland Blach, 0711-2155112, 0177-2507286


Der aktuelle Aufruf zum Download (*.PDF)

Weitere Informationen:
www.friedensnetz.de
www.bush-in-stralsund.de

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Patridiot.de on :

Patridioten unter sich.
WIR WOLLEN KEINEN PATRIOTISMUS IN EUROPA.

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed
Form options
cronjob