Skip to content

Stuttgart 21: „Matrix“ von Oberstaatsanwalt a.D. Häußler - Anstiftung der Polizei zum Verfassungsbruch?

Diese Frage stellt sich spätestens seit das Verwaltungsgericht Stuttgart in mehreren Fällen Platzverweise wegen angeblicher "Verhinderungsblockaden" für rechtswidrig erklärt und festgestellt hat, dass die Blockaden der öffentlichen Meinungsbildung dienten und somit unter dem Schutz der verfassungsrechtlich geschützten Versammlungsfreiheit standen.

Inzwischen rudert auch das Polizeipräsidium Stuttgart zurück:

Es zog kurz hintereinander einen Bescheid über 80 € Wegtragegebühr zurück und erkannte die Gewahrsamnahme von zehn Stuttgart 21 Gegnern im Februar 2011 als rechtswidrig an.

Politisch brisant ist, dass Häußler der Stuttgarter Polizei einen generellen Katalog von Gesichtspunkten an die Hand gegeben hatte für die Unterscheidung, ob es sich um verfassungsrechtlich geschützte Versammlungen handelt oder um Menschenansammlungen, die diese Rechte nicht beanspruchen können.

Bis heute hält sich die Polizei an diese schriftlichen Äußerungen Häußlers, die in Strafverfahren als Häußlers „Matrix“ bezeichnet werden.

Die Gerichtsentscheidungen und das aktuelle Verhalten des Polizeipräsidiums legen jetzt nahe, dass Häußlers „Matrix“ rechtsfehlerhaft war und die danach handelnden Polizeibeamten dadurch zumindest objektiv zum Verfassungsbruch angestiftet wurden.

Dies zu überprüfen, ist bis dato nicht möglich, weil das Polizeipräsidium Gerichten und Verfahrensbeteiligten die Einsicht in Häußlers „Matrix“ ohne Rechtsgrundlage verweigert.

"Damit muss jetzt Schluss sein, das Polizeipräsidium ist gehalten, die „Matrix“ zu veröffentlichen und wenn sich der Verdacht der Rechtsfehlerhaftigkeit bestätigt, muss gegen Häußler ein Verfahren eingeleitet werden," so Thomas Trüten, Sprecher des Stuttgarter Bündnisses für Versammlungsfreiheit.

Die bei den rechtswidrigen Polizeieinsätzen erfassten Personalien, Bild- und Videodateien müssen nachkontrollierbar gelöscht werden, auch nach Einstellung der Verfahren bleiben die Daten sonst noch fünf Jahre in den Datenbanken von LKA und BKA gespeichert.

"Auch für die unselige Wegtragegebühr hat hoffentlich die letzte Stunde geschlagen. Die rot-grüne Landesregierung muss diese Verordnung, die von Anfang an in einer rechtlichen Grauzone angesiedelt war, endlich aufheben.

Bis es soweit ist, würde es der Stuttgarter Polizeiführung gut zu Gesicht stehen, wenn sie alle Gebührenbescheide zurückzieht und bereits bezahlte Gebühren zurückzahlt," sagte Thomas Trüten weiter.


Quelle: Stuttgarter Bündnis für Versammlungsfreiheit

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Jue.So Jürgen Sojka on :

Es gibt keine “Häußler-Matrix“ - es ist tatsächlich bekannt aus der Weimarer Republik, besonders der 2. Hälfte! Fortgeführt durch das Einsetzen der “Ewig Gestrigen“ in Ämter, Behörden und Dienststellen; zu schützen sich selbst und ALLE Weiteren (Ihresgleichen), davor in Verantwortung genommen zu werden!! Fortgeführt bis heute, von Nachrückern!!

Das Verwaltungsgericht hat keine Entscheidungen getroffen, im Gegenteil, es wurde darauf gewartet bis aus der Polizeidirektion oder aus dem Regierungspräsidium diese Entscheidung vorlag - dann einfach nur weitergereicht (Durchlaufposten!!).

Die Polizei -Polizisten/Polizistinnen- die Personen in Verantwortung, haben keinen “Katalog“, der von ihnen zu berücksichtigen ist - was ALLE im Polizeidienst haben, ohne die geringste Abweichung, ist VERANTWORTUNG für sich selbst, und dadurch erst ermöglicht, im Umgang mit ALLEN Bewohnern, verantwortliches HANDELN!!

Es wird beständig näher an das "TATSÄCHLICHE" sich angenähert werden!! - hinweggehend über die Gesichtswahrung der _Amtspersonen_!

Staatsanwaltschaft - verfassungsfeindliche Organisation www.parkschuetzer.de/statements/174530 - Kommentar 01.08. 2014 um 12:19

zu Artikel 5 Meinungsfreiheit und 8 Versammlungsfreiheit
www.parkschuetzer.de/statements/174713 Kommentar 06.08.2014 um 08:37

Verwaltungsgericht - Durchlaufposten
www.trueten.de/archives/9084-Der-Rechts-Weg-ist-das-Ziel-Stuttgart-21-Gegner-im-Irrgarten-der-Justiz.html - Kommentare 10.11.2014 und 16.04.2015 14:19

(Polizei vor Ort) _Falschbeschuldigungen_…Ein Link nach NRW Handbuch Opferschutz
www.parkschuetzer.de/statements/178876 Kommentar 12.12.2014 um 14:18

Jue.So Jürgen Sojka on :

Entlassung von Generalbundesanwalt Range durch Justizminister Maas – und es gibt
weitere Neuigkeiten zu berichten |

Dienstaufsicht / Disziplinaraufsicht durch Bundesminister | Landesebene auch bald?
Link 1: parkschuetzer.de/statements/184458
SWR-Leute-Gast BGH vorsitzende Richter des 2. Strafsenats Prof. Dr. Thomas Fischer
Link 2: parkschuetzer.de/statements/184460

Land Baden-Württemberg
2te Beschwerde an das Regierungspräsidium aus 5 K 4551/13
Link 3: parkschuetzer.de/statements/184456
PP S KRIMINALINSPEKTION 6 – STAATSSCHUTZ den Vorwurf der Nötigung
Link 4: parkschuetzer.de/statements/184028
Hoch interessant, das sich jetzt plötzlich der Staatsschutz interessiert
Link 5: parkschuetzer.de/statements/183900

"Kretschmann hört bei Wahlniederlage auf" und "Wer könnte Kretschmann beerben?"
Link 6: parkschuetzer.de/statements/184385
"Lieber Stefan Mappus!" und schließt mit "Beschwingte Grüße, Erik Raidt"
Link 7: parkschuetzer.de/statements/184341
Stuttgart den Vorwurf "besonders schwerer Landfriedensbruch"
Link 8: parkschuetzer.de/statements/184336
Rot-Grün liefert versprochenes Gesetz - Informations-Freiheitsgesetz
Link 9: parkschuetzer.de/statements/184277
VGH MA zum Kontrollrecht der Polizei bei Demos
Link 10: parkschuetzer.de/statements/184465

Kontraste-Sendung des rbb von Do. 30.07. 2015 "Geldwäscheparadies Deutschland!"
Link 11: parkschuetzer.de/statements/184346

Und die Links aus meinem Kommentar am 18.04.2015 20:01
Staatsanwaltschaft - verfassungsfeindliche Organisation
parkschuetzer.de/statements/174530
zu Artikel 5 Meinungsfreiheit und 8 Versammlungsfreiheit
parkschuetzer.de/statements/174713
Verwaltungsgericht - Durchlaufposten
trueten.de/archives/9084-Der-Rechts-Weg-ist-das-Ziel-Stuttgart-21-Gegner-im-Irrgarten-der-Justiz.html
(Polizei vor Ort) Falschbeschuldigungen…Ein Link nach NRW Handbuch Opferschutz
parkschuetzer.de/statements/178876

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
BBCode format allowed
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.


Warning: Undefined variable $headcss in /home/www/plugins/serendipity_event_lightbox/serendipity_event_lightbox.php on line 212
cronjob