trueten.de

"Seid vor allem immer fähig, jede Ungerechtigkeit gegen jeden Menschen an jedem Ort der Welt im Innersten zu fühlen. Das ist die schönste Eigenschaft eines Revolutionärs." Che Guevara

Mehrere hundert Teilnehmer demonstrierten heute in Stuttgart gegen die vermehrten Kriminalisierungsversuche linker und antifaschistischer Politik

Mehrere hundert Teilnehmer demonstrierten heute in Stuttgart bei schönstem Demowetter gegen die vermehrten Kriminalisierungsversuche linker und antifaschistischer Politik. Auch wenn es in den nächsten Tagen sicherlich noch einige Berichte durch die UnterstützerInnen gibt, möchten wir ein paar Worte und Bilder verlieren...

Bilderserie: Demonstration gegen Repression am 15.07.2006 in Stuttgart

Die bunte und seitens der Teilnehmer friedliche Demonstration zog sich mehrere Stunden lebendig und sehr diszipliniert durch die Straßen von Stuttgart. Auch wenn die Demonstrationsroute zum Teil nicht optimal war, wurden die Bürger in der Stadt gut vorbereitet mit kämpferischen Parolen, zahlreichen Transparenten und Fahnen auf die täglich stattfindende Repression gegen antifaschistische und linke Politik aufmerksam gemacht:

Festnahmen und Polizei-Übergriffe bei antifaschistischen Info-Tischen, Hausdurchsuchungen und Verurteilungen wegen dem Verteilen von Flugblättern, Beschlagnahmungen und Anzeigen wegen antifaschistischen Symbolen - in den letzten Monaten und Jahren sehen sich linke und antifaschistische AktivistInnen zunehmend staatlicher Repression ausgesetzt. Dies ist nicht hinzunehmen


(RAS Stuttgart)

Unterbrochen wurde die Demonstration von mehreren Kurzkundgebungen, unter anderem vor der CDU Zentrale und dem Innenministerium sowie zum Abschluß auf dem Marktplatz.

Weiter wurden unter anderem der Hakenkreuzskandal, Repressionen gegen selbstverwaltete und autonome Jugendzentren, z.B. obw9 und Steffiangegriffen, ebenso wie die weltweit einmalig Praxis der Berufsverbote, aber auch für Solidarität mit den politischen Gefangenen in der BRD geworben.

Bilderserie: Demonstration gegen Repression am 15.07.2006 in Stuttgart - Gegen Berufsverbote

Zahlreiche Flugblätter wurden verteilt, Gespräche geführt und so erfuhren viele Menschen zum Teil das erste Mal von den durch die Demonstration kritisierten undemokratischen Vorgänge in diesem Land.

Es gab so einiges an Zustimmung in der Bevölkerung und vom gleichzeitig im DGB Haus stattfindenden WASG Parteitag liefen einige der Teilnehmer für eine Weile mit.

Bilderserie: Demonstration gegen Repression am 15.07.2006 in Stuttgart - WASG Delegierte grüßen die Demo

Für manche unverständlich für andere durchsichtig bleibt es, warum es bei der Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz zum Zusammentreffen der Demonstration mit einer gleichzeitig stattfindenden Veranstaltung in Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft kam. Beide Veranstaltungen, waren genehmigungspflichtig. Was sollte damit bezweckt werden?

Bilderserie: Demonstration gegen Repression am 15.07.2006 in Stuttgart - Ganz schön was los: Doppelveranstaltung auf dem Marktplatz

Zu wünschen wäre weiteren Aktionen dieser Art eine wesentlich breitere Unterstützung durch weitere Organisationen, die ebenfalls durch Repressionen betroffen sind. Der Vereinzelung dieser Organisationen muss entgegengewirkt werden, indem diese von vornherein einbzogen und informiert werden. Aus Esslingen waren zum Beispiel Vertreter der Montagsdemonstration bei der Aktion dabei. Diese hatten kürzlich Besuch von der Polizei, die ihnen vorschreiben wollte, was auf der Montagsdemonstration gesprochen werden darf und was nicht. Sie wurden durch Mails und einen Beitrag auf der Montagsdemo informiert und eingeladen.

Bilderserie: Demonstration gegen Repression am 15.07.2006 in Stuttgart - Transparent der Montagsdemo

Die "Alternative Jugend Esslingen" war gut vertreten und ebenfalls mit Transparent anwesend.

Bilderserie: Demonstration gegen Repression am 15.07.2006 in Stuttgart - das AJ-E Transpi

Neben kürzeren und besser verständlichen Redebeiträgen wünschen wir uns dann eigentlich nur noch - mehr Dezibel bei der Lautsprecheranlage!

Für die freundliche Unterstützung und die Erlaubnis, für die arbeiterfotografie.de - forum für engangierte fotografie bei der heutigen Aktion fotografieren zu dürfen, bedanke ich mich bei der bunten Hilfe Stuttgart, der revolutionären Aktion Stuttgart sowie den anderen beteiligten Organisatoren.

Auf weitere Berichte sowie die fertige Reportage werde ich hier zeitnah hinweisen.

IndyMedia mit Film, Fotos und Reden

Korrekturen in diesem Artikel:

Teilnehmerzahlen geändert.

4753 hits
Defined tags for this entry:
Last modified on 2009-03-20 11:28

Solidaritätsfest mit Panasonic findet im ABZ Süd statt

Das Fest des Solidaritätskreises findet ab 12:00 Uhr beim Arbeiterbildungszentrum, Bruckwiesenweg 10 70327 Stuttgart-Untertürkheim Tel: 0711/33 60 703 statt.



Dieses Einladungsflugblatt für das Fest gibt es hier in Originalgröße zum Download (PDF Datei)

Eine Anfahrtsbeschreibung