Skip to content

1973: Selbständige Streiks und Betriebsbesetzung bei Ford in Köln

Zu den Streiks und der Betriebsbesetzung bei Ford in Köln gibt es eine Broschüre in deutsch und türkisch bei den GewerkschafterInnen und Antifa gemeinsam gegen Dummheit und Reaktion. Dazu noch eine Dokumentation aus dem Jahr 2013 von Hayat TV,  leider nur in türkisch. 



Crowdfunding für den neuen Soli-Sampler: Lucha Amada 3 - A Luta Continua

Zum 20. Geburtstag von Lucha Amada stellen wir einen ganz besonderen Soli-Sampler zusammen. dafür brauchen wir eure Unterstützung. Diese Compilation ist der dritte Teil unserer Lucha Amada Sampler-Reihe und heisst dementsprechend „Lucha Amada 3 – A Luta Continua“. Die Erlöse spenden wir je zur Hälfte an die Zapatist@s in Chiapas, Mexico und an JINWAR, einem feministischen Projekt im Herzen von Rojava in West Kurdistan/Nord-Syrien.


Linux: Fehlende Firmware nachinstallieren

Manchmal moniert Linux fehlende Firmware. Das sieht bei einem apt Lauf zum Beispiel so aus:

Setting up linux-modules-extra-4.18.0-16-generic (4.18.0-16.17) ...
Setting up linux-image-generic (4.18.0.16.17) ...
Setting up linux-headers-generic (4.18.0.16.17) ...
Setting up linux-generic (4.18.0.16.17) ...
Processing triggers for linux-image-4.18.0-16-generic (4.18.0-16.17) ...
/etc/kernel/postinst.d/initramfs-tools:
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-4.18.0-16-generic
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_gpu_info.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_asd.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_sos.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_asd.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_sos.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_rlc.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_mec2.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_mec.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_me.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_pfp.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_ce.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_rlc.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_mec2.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_mec.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_me.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_pfp.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_ce.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_sdma1.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_sdma.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_sdma1.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_sdma.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_uvd.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_uvd.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_vce.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_vce.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega20_smc.bin for module amdgpu
W: Possible missing firmware /lib/firmware/amdgpu/vega12_smc.bin for module amdgpu
I: The initramfs will attempt to resume from /dev/dm-2
I: (/dev/mapper/ubuntu--vg-swap_1)
I: Set the RESUME variable to override this.
/etc/kernel/postinst.d/zz-update-grub:
Sourcing file `/etc/default/grub'
Generating grub configuration file ...
Found linux image: /boot/vmlinuz-4.18.0-16-generic
Found initrd image: /boot/initrd.img-4.18.0-16-generic
Found linux image: /boot/vmlinuz-4.18.0-15-generic
Found initrd image: /boot/initrd.img-4.18.0-15-generic
Found linux image: /boot/vmlinuz-4.18.0-10-generic
Found initrd image: /boot/initrd.img-4.18.0-10-generic
Adding boot menu entry for EFI firmware configuration

Die Lösung:

Um es kurz zu machen und User, die nicht über Erfahrungen mit der Konsole verfügen: Die folgenden Befehle können einfach per Copy&Paste  ausgeführt werden. Voraussetzung: git sollte installiert sein. Falls nicht: Ein Terminal öffnen mit (ctrl + alt + t in den meisten Fällen) und das folgende Kommando eingeben:

sudo apt install git -y

Falls apt behauptet, es sei nicht up to date:

sudo apt update && sudo apt upgrade -y

danach sollte sich git problemlos installieren lassen.

Die Firmware Dateien finden sich hier. Wenn git installiert ist, können sie im Terminal einfach durch den folgenden Befehl installiert werden:

cd ~/Dokumente && git clone https://kernel.googlesource.com/pub/scm/linux/kernel/git/firmware/linux-firmware.git

Nachdem das git Verzeichnis so importiert wurde, ist es notwendig, die Dateien in das richtige Verzeichnis zu kopieren, damit das Programm "update-initramfs" sie finden und verwenden kann. Dazu einfach das folgende Kommando eingeben:

sudo cp ~/Dokumente/linux-firmware/amdgpu/* /lib/firmware/amdgpu && sudo update-initramfs -k all -u -v

Nach ein paar Programmzeilen sollten die Firmware Dateien korrekt im initramfs-Image verarbeitet worden sein und apt fehlerfrei durchlaufen.

Quelle / eigene Anpassungen.

Wir werden sie nie vergessen: Die Ehrenpräsidentin der VVN-BdA Esther Bejarano ist gestorben

Esther Bejarano
Esther Bejarano
Heute Nacht ist unsere Ehrenpräsidentin Esther Bejarano ruhig und friedlich eingeschlafen.

Wir alle kannten Sie als eine Frau von großer Entschiedenheit und geradezu unglaublichem Elan, die viele von uns noch bis vor kurzem auf der großen Bühne erleben durften. Zuletzt saß sie am 8. Mai auf unserer kleinen Bühne im Hamburger Gängeviertel und erzählte von ihrer Befreiung am 3. Mai 1945 durch Soldaten der Roten Armee und der US-Armee, die kurz nacheinander in der kleinen Stadt Lübsz eintrafen. Dort hatte Esther mit einigen Freundinnen aus dem KZ Ravensbrück Unterschlupf gefunden, nachdem sie gemeinsam dem Todesmarsch entflohen waren.

Wenige Tage zuvor, am 3. Mai, den sie ihren zweiten Geburtstag nannte, hat Esther sich noch mit einer Video-Botschaft zum Tag der Befreiung an uns alle gewendet. Darin bezog sie noch einmal deutlich Stellung zu aktuellen Auseinandersetzungen in der Stadt Hamburg und im ganzen Land. Obwohl sie dabei schon im Rollstuhl saß, waren ihre Worte klar und ihre Stimme kräftig.

Wir verdanken Esther viel; sie war immer da, wenn wir sie brauchten.

Als 1990 zum ersten Mal ein Bundessprecher:innenkreis gewählt werden sollte und dafür Personen gesucht wurden, die Tradition und „Neuanfang“ verkörperten, stand sie dafür zur Verfügung und wurde eine unserer ersten Bundessprecherinnen in einer Zeit, in der wir der Diffamierung des Antifaschismus als „diskreditiert“ und „überkommen“ entgegentreten mussten. Sie hat einen großen Anteil daran, dass das gelungen ist.

Zum 50. Geburtstag der VVN richtete sie zusammen mit Peter Gingold einen bewegenden „Appell an die Jugend“.

Als im November 2019 das Finanzamt für Körperschaften in Berlin unsere Gemeinnützigkeit bestritt, schritt sie mit ihrem flammenden Appell an Olaf Scholz „Das Haus brennt und Sie sperren die Feuerwehr aus“ ein und verbreiterte die öffentliche Debatte. Damit hat sie wesentlich zu unserem Erfolg in dieser Auseinandersetzung beigetragen.

Nun ist die unermüdliche „Zeitzeugin“ gegen Vergessen des historischen und Verharmlosen des aktuellen Faschismus, Mahnerin und Kämpferin für Menschenrechte, Frieden und eine solidarische Gesellschaft von uns gegangen. Sie wird uns fehlen, vielen von uns auch als verlässliche Freundin.

Wir denken an sie in Dankbarkeit, Trauer und Liebe.

Nehmen wir ihre letzte öffentliche Botschaft als Vermächtnis und arbeiten wir weiter daran, dass der 8. Mai endlich auch in Deutschland ein Feiertag wird, so wie sie es in ihrer Rede am 3. Mai noch einmal vorgetragen hat:

„Ich fordere: Der 8. Mai muss ein Feiertag werden! Ein Tag, an dem die Befreiung der Menschheit vom NS-Regime gefeiert werden kann. Das ist überfällig seit sieben Jahrzehnten. Und hilft vielleicht, endlich zu begreifen, dass der 8. Mai 1945 der Tag der Befreiung war, der Niederschla­gung des NS-Regimes. Am 8. Mai wäre dann Gelegenheit, über die großen Hoffnungen der Menschheit nachzudenken: Über Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – und Schwesterlichkeit.“

Quelle: VVN-BdA via VVN-BdA Kreisverband Esslingen

nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick

BRASILIEN
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro gerät in zunehmendem Maß unter Druck. Soziale Bewegungen, Gewerkschaften und Menschenrechtsaktivisten demons­trierten am Sonnabend in mindestens 350 Städten gegen den faschistischen Staatschef wegen seiner Handhabung der Coronapandemie, wie der lateinamerikanische Fernsehsender Telesur berichtete. Es waren bereits die dritten Massenproteste gegen Bolsonaro seit Ende Mai.

CHILE
Bei der konstituierenden Sitzung der verfassunggebenden Versammlung in Chile am Sonntag (Ortszeit) bestimmten die Abgeordneten die Linguistin der Universidad de Chile und Angehörige des indigenen Volkes der Mapuche Elisa Loncón zu ihrer Vorsitzenden.

HAITI
Der haitianische Präsident Jovenel Moïse ist in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) in seiner Residenz überfallen und getötet worden. Seine Ehefrau Martine Moïse sei bei dem Angriff verletzt worden, teilte die Regierung des Karibikstaats.

HONDURAS
Der Ex-Chef des Energieunternehmens Desarrollos Energéticos (DESA) wurde für den Mord an Umweltschutzaktivistin Berta Cáceres verurteilt.

KOLUMBIEN
Alle 36 Stunden haben Angehörige von bewaffneten Zivilgruppen oder der Polizei im ersten Monat der “sozialen Explosion” in Kolumbien eine protestierende Person getötet. Nur ein Land übertraf diese Zahl, nämlich Myanmar mit sieben Toten pro Tag.

KUBA
Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez hat kritisiert, dass die USA die Verpflichtungen der bilateralen Migrationsabkommen weiterhin nicht einhalten. In einem in den 1990er Jahren getroffenen Abkommen hatte sich die US-Regierung verpflichtet, jährlich 20.000 Visa für Migranten an kubanische Bürger zu erteilen.

Nachdem der Tropensturm „Elsa“ am Wochenende mit Windgeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern über Kuba zog, macht sich auf der Insel inzwischen Erleichterung breit: bis auf einige lokale Überschwemmungen und Stromausfälle ist es nach vorläufigen Angaben zu keinen größeren Sach- oder Personenschäden gekommen, einige Gebäude wurden jedoch von den Wassermassen beschädigt.

PERU
Am Dienstag hat in Peru ein landesweiter Streik in Solidarität mit dem Präsidentschaftskandidaten Pedro Castillo stattgefunden. Unter dem Motto “Peru gegen den Putsch” kam es landesweit zu Demonstrationen und Kundgebungen. Mehrere Fernstraßen wurden blockiert.

VENEZUELA
Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat den USA vorgeworfen, Mordpläne gegen ihn und weitere Repräsentanten des südamerikanischen Landes zu schmieden.

Die von den USA und der Europäischen Union gegen Venezuela verhängten Sanktionen blockieren den internationalen Zahlungsverkehr. Viele Banken verweigern Überweisungen aus oder nach Venezuela, weil sie Strafen aus Washington und Brüssel fürchten. Am 10. Juni informierte Vizepräsidentin Delcy Rodríguez, dass die Schweizer Großbank UBS zehn Millionen US-Dollar (etwa 8,4 Millionen Euro) zurückhalte – die letzte Tranche von insgesamt 120 Millionen Dollar, mit denen Caracas Impfstoff gegen Covid-19 aus dem »Covax«-Programm der Weltgesundheitsorganisation bezahlen wollte.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Einfach Übel und redblog, Ausgabe vom 09. Juli 2021

Stuttgart: Kein Dialog mit der AfD!

Am kommenden Montag, den 12. Juli, will der lokale AfD-Flügel um Dirk Spaniel einen Bürgerdialog im Kursaal in Cannstatt abhalten. Die Rechten versuchen also nach einiger Zeit der reinen Onlinepräsenz wieder einen Fuß auf die Straßen und in die Säle unserer Stadt zu bekommen. Wie schon vor der Pandemie werden wir nicht zulassen, dass rechte Veranstaltungen zur Normalität werden.

Kommt zu den Protesten am Montag um 17:30 vor den Kursaal in Cannstatt!

Bieten wir der AfD einen Vorgeschmack darauf, was sie im anstehenden Wahlkampf zu erwarten hat!

Quelle und mehr Informationen

Die Initiative Solidarische Nachbarschaft Schoettle-Areal lädt ein: Kundgebung: Schoettle-Areal für alle!

10. Juli 2021 / 14 Uhr / Erwin-Schoettle-Platz

Mit Beiträgen von:

Joe Bauer (Autor), Kai Lanziner (Architekt), Migrantifa, Volks*theater Rampe, SWSG-Mieterinitiativen und der Band Zwei Laster.

Das zukünftige Schoettle-Areal ist mittlerweile in aller Munde: Direkt am Erwin-Schoettle-Platz werden auf weitläufigen 15.000 Quadratmetern die Gebäude des Statistischen Landesamts und der Universität Stuttgart frei. Damit bietet sich für die Stadt Stuttgart ab etwa 2024 die große Chance, für hunderte von Menschen neue bezahlbare Wohnungen und Räume für Kunst, Kultur und Soziales zu schaffen.

Aber bis heute gibt es noch keine politische Entscheidung darüber, was am Schoettle-Areal entstehen soll. Wenn jetzt nicht schnell gehandelt wird, werden wir hier wieder Leerstand erleben. Deshalb wollen wir ein deutliches Zeichen setzen – seid dabei!

Wer die Petition noch nicht unterzeichnet hat, kann diese noch bis Ende Juli unterzeichnen: Stuttgart-Heslach: Schoettle-Areal als neues Quartier zum Wohnen, Leben und Arbeiten ermöglichen!


Warning: Undefined variable $headcss in /home/www/plugins/serendipity_event_lightbox/serendipity_event_lightbox.php on line 212
cronjob